Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Cedric-Marcel Stebe

DAVIS CUP #PORGER: STEBE – „HABE MIR DAS VERDIENT“

15.09.2017|09:17 Uhr|von
DAVIS CUP #PORGER: STEBE – „HABE MIR DAS VERDIENT“

Nach seinem Auftaktsieg beim Davis Cup-Comeback zeigte sich Cedrik-Marcel Stebe in der Pressekonferenz sehr zufrieden.

Bei seinem ersten Davis Cup Einsatz seit fünf Jahren hat Cedrik-Marcel Stebe das deutsche Team gleich in Führung gebracht und damit für den wichtigen Auftaktpunkt gegen Portugal beim Abstiegsduell gesorgt.

„Es ist schon sehr wichtig. Ich habe mir das jetzt verdient, hier dabei zu sein. Dass ich dann hier auch so eine gute Performance abliefern kann, das liegt sicherlich auch daran, dass ich die letzten Monate auch gut gespielt habe und man sieht ja auch, dass Michael [Kohlmann] und Dirk [Dier] auf mich vertrauen und mich eingesetzt haben.“

„Hilft natürlich“

„Es hilft natürlich“, sagte Stebe über die Präsenz von Becker, der zu Beginn des zweiten Satzes in der Box erschien. „Ich habe (Boris) zu Beginn nicht bemerkt. Nach einer Weile habe ich gesehen, dass er auch in der Box meines Teams ist. Ich habe einfach versucht, im Match zu bleiben, war mit einem Satz und Break im Rückstand – das ist nie einfach. Als ich den zweiten Satz gewann, habe ich mich ein wenig besser gefühlt und wurde lockerer.“

Stebe machte im zweiten Satz nach einem 3:3 15-40 14 Punkte an folgen und schwenkte fortan in die Siegerstraße ein.

„Von dieser Serie wusste ich überhaupt nichts. Ich hatte das Gefühl, dass ich ein wenig besser spiele und dass er etwas müde wirkte. Seine Körpersprache war nicht mehr so gut. Dann kam es mir mehr so vor, dass die Partie wieder in meine Richtung lief und ich konnte wieder etwas mehr in meine Schläge vertrauen. Von diesem Zeitpunkt spielte ich wieder etwas besser und das hat am Ende den Unterschied gemacht.“

„Er war sehr solide“

Für Joao Sousa endete der Auftakt daheim gegen Deutschland in einer Bauchlandung, bei der gerade das 0:6 noch einmal extra schmerzte. Trotzdem blieb die portugiesische Nummer 1 am Ende fair und gratulierte Stebe zu dessen guter Leistung.

„Er hat wirklich angefangen gut zu spielen und ich konnte leider nicht mehr zu dem Level finden, dass ich noch im ersten Satz hatte“, erklärte Sousa.

„Er war von der Grundlinie sehr sehr solide, hat kaum einen Ball mehr verschlagen und hat ein richtig gutes Match gespielt.“

Trotz der Niederlage war der 28-Jährige aber noch guten Mutes für einen möglichen Heimsieg seines Teams.

„Natürlich bin ich noch zuversichtlich gestimmt. Wir haben ein tolles Team und Pedro ist in einer tollen Form. Ich hoffe, dass er heute gewinnen kann und wir danach noch unser Bestes geben können, um diese Relegation gewinnen zu können.“

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

am 15.09.2017 gepostet von:

» Zu den Beiträgen von