Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

„Kiki“ Mladenovic und Timea Babos triumphieren im Damendoppel

26.01.2018|10:30 Uhr|von Adrian Rehling
„Kiki“ Mladenovic und Timea Babos triumphieren im Damendoppel

Im Einzel will es nicht so ganz klappen, als Duo dafür aber umso besser. Die Thiem-Freundin holt sich mit der Ungarin den ersten Grand-Slam-Titel.

Reunion nach drei Jahren

Es war durchaus bekannt, dass "Kiki" Mladenovic und Timea Babos ein gutes Doppel bilden können. In der Saison 2015 schafften sie es immerhin bis zu den WTA-Finals, also unter die besten acht Teams des Jahres. Seitdem standen die Beiden allerdings auch nicht mehr gemeinsam auf dem Platz, daher war die Endspielteilnahme an sich schon ein großer Erfolg.

Dort traf das französisch-ungarische Duo auf zwei hervorragend miteinander eingespielte Russinnen. Ekaterina Makarova und Elena Vesnina sind seit Jahren eines der weltweit besten Doppel. Grand-Slam-Triumphe bei den French Open (2013), US Open (2014) und in Wimbledon (2017) unterstreichen das eindrucksvoll. Mit einem Sieg in Melbourne hätten sie den Karriere-Grand-Slam perfekt machen können, als sechstes Team in der Open Era.

Auf dem Weg ins Finale siegten beide Doppel im Gleichschritt. In fünf Matches jeweils nur zwei Sätze abgegeben und jeweils exakt 116 Spiele für sich entschieden. Das bisher einzige direkte Aufeinandertreffen hatten Makarova/Vesnina 2015 in Wimbledon knapp mit 6:3, 4:6, 6:4 für sich entschieden.

Und auch im Finale von Melbourne hatten die beiden Russinnen den besseren Start für sich. Beim Stand von 2:2 gelang das erste Break, der Aufschlag saß bis dahin souverän. Aber eben nur bis dahin. Kurz darauf schafften Mladenovic/Babos mit dem 4:4 den Ausgleich - und legten nach. Ein Aufschlagspiel zu 15 sowie direkt das nächste Break hinterher, plötzlich war aus dem 3:4 ein 6:4 geworden.

Der zweite Durchgang wurde dann zu einem wahren Breakfestival. Gleich in fünf von neun Fällen konnten die beiden Duos ihren Service nicht durchbringen. Break Makarova/Vesnina zum 1:0, Break Mladenovic/Babos zum 1:1, erneut Break Mladenovic/Babos zum 3:1 aus ihrer Sicht, Rebreak Makarova/Vesnina zum 3:2-Anschluss. Bis zum 4:3 für Mladenovic/Babos blieb dann alles in der Reihe, ehe ihnen zum 5:3 die Vorentscheidung gelang. Am Ende hieß es 6:4, 6:3 für die französisch-ungarische Kombination.

Tolle Worte bei der Siegerehrung

Den ersten Grand-Slam-Titel eingefahren, für die Überraschung gesorgt - aber dennoch mit dem nötigen Respekt vor den Konkurentinnen. Mladenovic sagte bei der Siegerehrung gerichtet an die Russinnen:

"Ihr seid einfach ein großartiges Team."

Und auch an Partnerin Timea ging natürlich ein großes Lob:

"Danke für die Zeit. Es ist einfach unglaublich."

Die Ungarin sah das ähnlich und verwies mit einem Lächeln auf die gemeinsamen Erfahrungen der zurückliegenden Tage:

"Wir hatten harte Momente, aber wir haben uns durchgekämpft."

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 26.01.2018 gepostet von:
Adrian Rehling
Online-Chef / Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling