Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

1 aus 3 - Maden rettet die deutsche Quali-Ehre

05.02.2018|16:06 Uhr|von Adrian Rehling
1 aus 3 - Maden rettet die deutsche Quali-Ehre

Es sah lange Zeit danach aus, als würde es kein Akteur aus dem DTB-Trio durch die Qualifikation schaffen. Doch dann spielte Yannick Maden furios.

Maden holt 5:7, 0:3 noch auf

Im Duell mit Lokalmatador Vincent Millot galt der Deutsche als Favorit. Der 32-jährige Franzose scheint etwas über seinen Leistungszenit hinüber, ist derzeit die Nummer 210 der Welt. Doch der Außenseiter spielte seine Erfahrung im Quali-Finale des ATP-Turniers von Montpellier anfangs sehr gut aus.

Satz eins holte sich Millot mit 7:5. Und auch im zweiten Durchgang lag er bereits mit 3:0 in Führung. Alles sah nach einer kleinen Überraschung aus, ehe sich Yannick Maden seiner Stärken berief. Zurückgebreakt zum 2:3, beim Stand von 5:6 gleich drei Matchbälle abgewehrt, in den Tiebreak gerettet und diesen auch gewonnen - es lief plötzlich alles für den Deutschen. Der nutzte den Schwung und holte sich Satz drei ganz locker zum 5:7, 7:6, 6:1. Damit war der Einzug ins Hauptfeld perfekt, der Gegner steht noch nicht fest.

Mayer und Otte in Sofia raus

Weitaus weniger erfolgreich lief es für einen deutschen Routinier beim Event in Sofia. Florian Mayer war in der Quali an Position eins gesetzt, traf dort allerdings im Endspiel in Ernests Gulbis auf einen sehr unangenehmen Gegner. Und der Lette bewies, warum er einst die Nummer zehn der Welt war. Nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit hatte sich Gulbis mit 6:4, 6:1 durchgesetzt.

Das Aus ereilte im Finale ereilte auch Oscar Otte. Der 24-Jährige traf auf den Slowaken Jozef Kovalik, eine im Vorfeld offen erwartete Partie. Doch Otte erwischte keinen guten Tag und verlor glatt mit 3:6, 3:6.

Damit bleiben Philipp Kohlschreiber und Maximilian Marterer die einzigen deutschen Starter im Sofia-Hauptfeld.

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 05.02.2018 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling