Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

ATP Genf: Gojowczyk behält weiße Weste gegen "Dr. Ivo"

21.05.2018|17:30 Uhr|von Björn Walter
ATP Genf: Gojowczyk behält weiße Weste gegen "Dr. Ivo"

Licht und Schatten für die DTB-Profis in Genf: Während Peter Gojowczyk erneut gegen Ivo Karlovic siegte, sind Florian Mayer und Dominik Köpfer bereits ausgeschieden. 

"Gojo" stürzt den Riesen

In der Regel schlagen die Profis die Hände über dem Kopf zusammen, wenn ihnen Ivo Karlovic im Tableau zu Nahe kommt. Der 39-jährige Tennis-Methusalem aus Kroatien gehört aufgrund seiner Aufschlagstärke zu den unangenehmsten Gegnern auf der Tour. Nicht so für Peter Gojowczyk: Der 28-jährige Münchner hat auch den dritten Vergleich mit dem 2,11-Meter-Hünen für sich entschieden - 7:6 (4), 4:6 und 7:6 (1) lautete das Endresultat aus Sicht des Deutschen.

Minimalismus war Trumpf: In einem Match mit nur einem Break konnte sich Gojowczyk zweimal im Tiebreak behaupten. Neben Vorteilen beim Return blieb die Nummer 49 der Welt auch in der Ass-Statistik auf Tuchfühlung – 24:15 hieß es hier "nur" für Karlovic. 

Im Achtelfinale wartet die nächste knifflige Aufgabe auf "Gojo": David Ferrer. Das bis dato einzige Duell hatte der zähe Spanier vor zwei Jahren bei den Australian Open glatt in drei Sätzen gewonnen.



Mayer bleibt sieglos

Florian Mayer hat in Genf indes seinen ersten Saisonsieg auf ATP-Level verpasst. Der 34-jährige Routinier unterlag dem spanischen Qualifikanten Bernabe Zapata Miralles nach nur 56 Minuten mit 3:6 und 2:6. Gegen die Nummer 281 der Welt konnte Mayer sein variables Spiel viel zu selten gewinnbringend einsetzen.

Damit verläuft die Abschiedstournee des ehemaligen deutschen Davis-Cup-Spielers weiterhin erfolglos. Mayer hatte vor wenigen Wochen angekündigt, seine Karriere nach den US Open Anfang September zu beenden.



Köpfer unterliegt Sandplatzspezialist

Auch für Dominik Köpfer ist das ATP-World-Tour-250-Turnier am Genfer See bereits beendet. Der Weltranglisten-249. hatte sich erfolgreich durch die Qualifikation gespielt, im zweiten ATP-Hauptfeldmatch seiner Laufbahn zog er allerdings gegen Guido Pella den Kürzeren. Obwohl Köpfer vor allem im zweiten Satz gut dagegen hielt, musste er sich dem Sandplatzspezialisten aus Argentinien mit 3:6, 4:6 geschlagen geben.

Zugpferd und Lokalmatador Stan Wawrinka greift nach einem Freilos in Runde eins erst im Achtelfinale ins Geschehen ein. Der Genf-Sieger der vergangenen zwei Jahre spielt am Dienstag (nicht vor 18 Uhr) gegen Jared Donaldson aus den USA. 

@stanwawrinka85 #pressconference #inenglish #atpgva #atpworldtour #geneve

Ein Beitrag geteilt von Banque Eric Sturdza GenevaOpen (@banque_eric_sturdza_genevaopen) am



(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 21.05.2018 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter