Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

MercedesCup: Drei Deutsche weiter, Shapovalov verschoben

11.06.2018|19:55 Uhr|von Björn Walter
MercedesCup: Drei Deutsche weiter, Shapovalov verschoben

Hervorragende Ausbeute für die DTB-Profis am ersten Hauptfeldtag in Stuttgart.

Molleker, Mayer und Zverev siegen

Besser hätte der Turnierauftakt aus deutscher Sicht beim MercedesCup nicht verlaufen können. Drei DTB-Asse haben am Montag den Einzug ins Achtelfinale geschafft – mehr ging nicht.

Rudolf Molleker – Jan Lennard Struff 6:4, 6:7 (5), 6:3

Es war die Sensation des Tages: "Rudi" Molleker, 17-jährige Zukunftshoffnung aus Berlin, gewann das rein deutsche Duell gegen Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff. Der Teenager servierte herausragend, insgesamt 26 Asse waren der Garant für Mollekers ersten Sieg in einem ATP-Hauptfeld. Unter den wachsamen Augen von Tommy Hass spielte der Wildcard-Inhaber unbekümmert drauf los. Auch die Returns waren eine Augenweide. Dreimal konnte Molleker seinem erfahrenen Kontrahenten den Aufschlag abnehmen. Der verdiente Lohn: Ein Achtelfinalmatch gegen Vorjahressieger Lucas Pouille aus Frankreich.



Florian Mayer – Yannick Maden 6:4, 6:1

Im zweiten deutschen Duell behielt der Routinier die Oberhand. Mayer, Halle-Sieger von 2016, fühlt sich auf Rasen pudelwohl. Gegen Lokalmatador Maden, der in Stuttgart geboren wurde, spielte der 34-Jährige seine Erfahrung geschickt aus. Vor allem der zweite Satz war eine klare Angelegenheit, als Mayer seinem Gegner gleich dreimal den Aufschlag abnehmen konnte. Im Achtelfinale trifft der Bayreuther auf den Sieger der Partie zwischen Philipp Kohlschreiber und Denis Istomin.

Mischa Zverev – Mikhail Youzhny 7:6 (5), 6:3

Die Vorraussetzungen waren klar: Wer gewinnt, darf im Achtelfinale gegen Roger Federer ran. Zverev ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. Der 30-jährige Hamburger war über weite Strecken der bessere Spieler. Tolle Serve-and-Volley-Einlagen und schöne Passierschläge zwangen den Russen in die Knie. Gegen den Stuttgart-Sieger von 2002 (damals noch auf Sand) hatte der Deutsche auch beim Return die Nase vorn. Während Youzhny nur eine Breakgelegenheit herausspielte, waren es bei Zverev deren sechs – von denen er jedoch nur eine verwerten konnte.

Weitere Ergebnisse

Einzel:
Guido Pella – John Millman 6:2, 6:2

Doppel:
Marcelo Demoliner/Feliciano Lopez – Philipp Kohlschreiber/Daniel Nestor 6:3, 6:4
Robert Lindstedt/Marcin Matkowski – Andre Begemann/Maximilian Marterer 7:5, 7:5

Das letzte Einzel des Tages zwischen Denis Shapovalov und Prajnesh Gunneswaran musste wegen des anhaltenden Regens auf Dienstag verschoben werden. Die Wettervorhersagen für morgen sind allerdings ähnlich schlecht.

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 11.06.2018 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter