Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Wimbledon 2018: Kvitova patzt - Muguruza und Halep weiter

03.07.2018|20:00 Uhr|von Henrike Maas
Wimbledon 2018: Kvitova patzt - Muguruza und Halep weiter

Die Tschechin war eine der Favoritinnen auf den Titel.

Der zweite Tag in Wimbledon hat bei den Damen eine dicke Überraschung bereitet. Petra Kvitova, zweifache Titelträgerin und eine der Titelfavoritinnen in diesem Jahr, muss schon nach dem ersten Match wieder die Koffer packen. Sie unterliegt Aliaksandra Sasnovich in drei Sätzen. Besser machten es Garbine Muguruza und Simona Halep.

Kvitova schafft die Wende nicht

Petra Kvitovas Startschwierigkeiten in Wimbledon gehen weiter. War sie in den zwei Jahren zuvor in der zweiten Runde gescheitert, musste sie dieses Mal schon in der ersten Runde die Segel streichen. Sie unterlag der Weißrussin Aliaksandra Sasnovich mit 4:6, 6:4, 0:6. Zwar hatte man schon vor dem Match durchaus mit einer engen Partie rechnen können, aber dass die Tschechin diese verliert, haben sicher nicht viele erwartet. Zu gut ist Petra Kvitova auf Rasen und in zu starker Form kam sie in das Turnier.

Doch all dies konnte die 28-Jährige heute nicht in einen Sieg umsetzen. Schon früh im Match musste Kvitova immer wieder Breakbälle abwehren und zeigte früh, dass es eine Zitterpartie werden würde. Sie wirkte nicht voll konzentriert auf dem Platz. Zwar konnte sie sich im zweiten Satz steigern, das Match drehen gelang ihr nicht mehr. Die Nerven machten nicht mit, wie sie in der Pressekonferenz nach dem Match sagte: "Wahrscheinlich habe ich es wieder zu sehr gewollt". Im Match sei ihr Kopf nicht frei gewesen, die Hand habe sich schwer und die Beine zu langsam angefühlt.

Muguruza und Halep mühelos weiter

Besser machten es die Titelverteidigerin Garbine Muguruza und die amtierende French Open-Championesse Simona Halep. Muguruza setzte sich gegen Wildcard Naomi Broady mit 6:2, 7:5 durch. Die Spaniern musste im gesamten Match nur einen Breakball abwehren, was ihr erfolgreich gelang. Im Gegenzug konnte sie Broady drei Mal den Aufschlag abnehmen.

Ähnlich souverän spielte Simona Halep auf. Die Nummer 1 der Welt besiegte Kurumi Nara aus Japan mit 6:2, 6:4. Auch sie war bei eigenem Aufschlag, abgesehen von einem Break im ersten Satz, sehr stark unterwegs. Trotzdem keine ganz leichte Aufgabe für die Rumänin nach ihrem ersten Grand Slam-Sieg in Paris. "Es war eine große Herausforderung für mich hier her zu kommen und die erste Runde zu gewinnen. Es ist nicht einfach, nachdem ich meinen ersten Grand Slam gewonnen habe, um ehrlich zu sein", sagte Halep gegenüber der BBC.

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

W├╝tend

W├╝TEND

0

Henrike Maas
am 03.07.2018 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst sp├Ąter entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausr├╝stung etwas detailverliebt, kann man mit ihr ├╝ber alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beitr├Ągen von Henrike Maas