Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

WTA Gstaad: Witthöft verliert mit 11:13 im Tiebreak des 3. Satzes

17.07.2018|13:25 Uhr|von Adrian Rehling
WTA Gstaad: Witthöft verliert mit 11:13 im Tiebreak des 3. Satzes

Bittere Niederlage für die DTB-Spielerin.

Ein ständiges Hin und Her

Der erste Satz gegen Evgenija Rodina begann nicht sonderlich prickelnd aus Sicht der Deutschen. Witthöft kassierte früh ein Break zum 1:2, geriet dann mit 2:4 in Rückstand. Dann allerdings steigerte sich die Nummer 96 der Welt, gewann zwei Aufschlagspiele glatt zu Null und holte sich das Rebreak. Beim 5:4 erspielte sich Witthöft sogar einen Satzball, ließ diesen allerdings noch ungenutzt. Es ging in den Tiebreak, wo erneut Rodina zum 2:1 vorlegen konnte. Wiederum bog die DTB-Spielern die Führung um und gewann den Tiebreak schließlich mit 7:3.

Der zweite Durchgang wurde dann zu einem Breakfestival. Insgesamt sieben der zehn Aufschlagspiele gingen verloren, Witthöft schaffte es bei fünf Versuchen nur ein einziges Mal, ihren Service durchzubringen. Die Folge: Das 6:4 für die Russin und damit der Satzausgleich.

Witthöft lässt drei Matchbälle ungenutzt

Auch im dritten Satz ging das muntere Wechselspielchen so weiter. Witthöft breakte zum 3:2, Rodina holte sich das Rebreak. Witthöft breakte zum 6:5 und schlug zum Matchgewinn auf, ließ sich aber erneut den Aufschlag abnehmen und vergab dabei bereits den ersten Matchball. Erneut ging es in den Tiebreak. Hier hatte Rodina gleich drei Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden: Beim 6:5, 7:6 und 8:7. Dann erspielte sich Witthöft zwei weitere Möglichkeiten - ebenfalls ungenutzt. Beim 13:11 war es dann geschehen, Rodina verwandelte ihren fünften Matchball zum 6:7, 6:4, 7:6.

Aus deutscher Sicht sind damit noch drei Spielerinnen in Gstaad vertreten. Mona Barthel besiegte bereits am Montag die Russin Natalia Vikhlyantseva mit 6:4, 3:6, 6:2 und trifft nun auf die Witthöft-Bezwingerin.

Antonia Lottner (gegen Golubic) greift im Laufe des Dienstags in das Turniergeschehen ein, Tamara Korpatsch trifft am Mittwoch auf Lokalmatadorin Stefanie Vögele.


(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 17.07.2018 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling