Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

WTA Bukarest: Siegemund meldet sich erfolgreich zurück

17.07.2018|17:30 Uhr|von Björn Walter
WTA Bukarest: Siegemund meldet sich erfolgreich zurück

Laura Siegemund darf jubeln, Antonia Lottner verliert in Gstaad.

Nach ihrem Erstrunden-Aus bei den French Open hatte Laura Siegemund einen großen Bogen um die Rasensaison gemacht. Die 30-Jährige blieb stattdessen lieber der roten Asche treu, allerdings eine Ebene tiefer – auf der ITF-Tour. Ein Turniersieg sprang dabei jedoch nicht heraus. Bestes Resultat war die Finalteilnahme in Versmold.



Siegemund dreht erst im zweiten Satz so richtig auf

Beim WTA-Turnier in Bukarest hat Siegemund noch alle Chancen, am Ende der Woche den Siegerpokal mit nach Hause zu nehmen. In ihrem Auftaktmatch besiegte die Metzingerin Jasmine Paolini mit 6:4 und 6:0.

Nachdem die Deutsche in der Anfangsphase zwei Mal ihren Aufschlag abgeben musste, fand sie mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie. Aus einem 1:3-Rückstand machte die Stuttgart-Siegerin von 2017 binnen weniger Minuten eine 5:3-Führung. Der größeren Bandbreite in Siegemunds Spiel hatte die Italienerin nun kaum noch etwas entgegenzusetzen.

Dementsprechend einseitig verlief der zweite Satz: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0. Gleich mit dem ersten Matchball machte Siegemund nach 87 Minuten den Deckel drauf. Im Achtelfinale trifft die Schwäbin auf die Siegerin des Matches zwischen Ana Bogdan (Rumänien) und Anna Karolina Schmiedlova (Slowakei).



WTA Gstaad: Lottner scheitert an Golubic

Für Antonia Lottner verlief der Dienstag nicht wie gewünscht. Die 21-jährige Düsseldorferin unterlag Lokalmatadorin Viktorija Golubic beim WTA-Turnier in Gstaad mit 3:6, 2:6. Die Schweizerin hatte die Veranstaltung im Berner Oberland vor zwei Jahren gewonnen.

Zu Beginn der Erstrunden-Begegnung hatte die Nummer acht der Setzliste indes einige Probleme mit "Lotti". Die Deutsche führte schnell mit 2:0, musste in der Folge allerdings drei Mal ihren Aufschlag abgeben. Auch im zweiten Satz blieb ihr Spiel zu fehleranfällig, sodass Golubic erneut drei Breaks landen konnte. Nach 74 Minuten war das recht einseitige Match auch schon wieder vorbei.

Aus deutscher Sicht sind damit nur noch Mona Barthel und Tamara Korpatsch in Gstaad dabei.



(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 17.07.2018 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter