Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

ATP Gstaad: Vorjahresfinalist Hanfmann bereits ausgeschieden

23.07.2018|14:00 Uhr|von Adrian Rehling
ATP Gstaad: Vorjahresfinalist Hanfmann bereits ausgeschieden

Im Tiebreak des dritten Satzes erwischt es den DTB-Profi.

Hanfmann mit gutem Start

Die Vorjahresauftritte sollten eigentlich Mut machen. Immerhin war Yannick Hanfmann 2017 bis ins Gstaad-Endspiel eingezogen. Nun ging es zum Auftakt gegen den Esten Jürgen Zopp, die Nummer 107 der Welt.

Der Deutsche war leicht in der Favoritenrolle und konnte dieser Ausgangssituation im ersten Durchgang auch gerecht werden. Mit gleich zwei Breaks zum 3:2 und 6:3 erspielte sich Hanfmann die Satzführung. Der zweite Satz war ein Spiegelbild dessen, denn diesmal gelangen Zopp die Breaks zum 3:2 und 6:3.

Der dritte Durchgang musste dann die Entscheidung bringen. Bis zum 5:5 war alles in der Reihe, ehe Hanfmann an der Vorentscheidung schnupperte. Gleich vier Breakchancen hatte er, konnte aber keine davon nutzen. Zopp rettete sich in den Tiebreak  - und gewann diesen letztlich mit 7:4. Eine unnötige und bittere Niederlage für Hanfmann.


Wildcard-Diskussion im Vorfeld

Vielleicht hatten die Diskussionen der vergangenen Tage auch ihre Rolle gespielt. Einige Experten sahen Hanfmann prädestiniert für das Turnier am Rothenbaum. Diese Rechnung hatten sie allerdings ohne Turnierdirektor Michael Stich gemacht, der stattdessen den norwegischen Shootingstar Casper Ruud bei der Wildcard-Vergabe vorzog.

"Ich habe in neun Jahren jede Wildcard mit dem DTB abgesprochen, und es ist aus meiner Sicht zu akzeptieren, dass ich in diesem Jahr eigenständig entschieden habe - wie jeder andere Turnierdirektor auch. Ich persönlich halte viel von Casper und möchte ihm damit die Möglichkeit geben, seinen Weg weiter zu gehen."

Etwas ärgerlich aus Sicht Stichs: Ruud erhielt eine denkbar schwere Aufgabe, musste nämlich direkt zum Auftakt gegen den an Nummer zwei gesetzten Diego Schwartzman ran. Der Norweger bestätigte aber seiner Vorschusslorbeeren und zeigte eine starke Vorstellung. Erst nach hartem Kampf unterlag er mit 4:6, 6:2, 2:6.


(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

W√ľtend

W√ľTEND

0

Adrian Rehling
am 23.07.2018 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Sp√ľrnase, bringt das n√∂tige Qu√§ntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beitr√§gen von Adrian Rehling