Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

US Open: Qualifikant Maden scheitert an Haas-Schützling Pouille

29.08.2018|02:10 Uhr|von Dennis Ebbecke
US Open: Qualifikant Maden scheitert an Haas-Schützling Pouille

Auch Marterer und Barthel verlieren in Runde eins.

Maden vergibt Satzbälle

Nach drei starken Auftritten in der Qualifikation (gegen Mohamed Safwat, Thanasi Kokkinakis und Alex Bolt) bekam es Yannick Maden in der Nacht zum Mittwoch (deutsche Zeit) mit einem echten Hochkaräter zu tun. Der an Nummer 17 gesetzte Lucas Pouille war für den Stuttgarter letztlich dann doch eine Nummer zu groß und siegte mit 7:6 (8:6), 6:2, 7:5. Allerdings hätte der alles in allem stark aufspielende Maden das Match noch etwas enger gestalten können. 

Im ersten Durchgang hatte er die Chance, in Führung zu gehen, ließ jedoch Satzbälle liegen. Die Folge: Der Franzose, zu dessen Betreuerstab auch Ex-Profi Tommy Haas gehört, wurde sicherer und konnte seinen Vorsprung im zweiten Satz ausbauen. Auch wenn es im dritten Durchgang noch einmal spannender zuging, behielt Pouille letztlich dank eines Breaks die Oberhand. Die über weite Strecken des Matches gute Leistung – sowie seinen ersten Einzug ins Hauptfeld der US Open – kann Yannick Maden aber niemand mehr nehmen.

Marterer unterliegt Nishikori glatt in drei Sätzen

Neben Yannick Maden kassierte auch Maximilian Marterer eine Dreisatz-Niederlage, die mit 2:6, 2:6, 3:6 sogar noch deutlicher ausfiel. Allerdings kann sich der Nürnberger damit trösten, dass er gegen den ehemaligen Top-Ten-Spieler Kei Nishikori scheiterte. Der Japaner stand 2014 immerhin im Endspiel der US Open. Hatte Marterer bei den French Open in diesem Frühjahr noch überraschend das Achtelfinale erreichen können, war beim letzten Grand Slam des Jahres also schon in der ersten Runde Schluss

Lucky Loser Barthel erst drin, dann wieder raus 

Nicht mehr im Turnier vertreten ist auch Mona Barthel. Was sich auf den ersten Blick wie eine veraltete Nachricht liest, ist in Wirklichkeit eine aktuelle Geschichte aus New York. Die deutsche Tennisspielerin wurde nämlich kurzfristig als Lucky Loser ins Hauptfeld aufgenommen und durfte direkt in der Nacht auf Mittwoch ihr Erstrundenmatch bestreiten. 

Allerdings waren die US Open 2018 für die Frau, die nach Absage der Rumänin Mihaela Buzarnescu nachgerückt war, ebenso schnell vorbei, wie sie praktisch aus dem Nichts auf ihrem Radar erschienen waren. Barthel unterlag der Tschechin Marketa Vondrousova relativ deutlich mit 1:6, 4:6. Ein Wunder ist das nicht, schließlich fehlte der Spielerin aus Neumünster die Zeit, um sich angemessen auf dieses Match vorzubereiten.

(Bild (c) imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 29.08.2018 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke