Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

US Open: "Delpo" fordert die Nummer 1 der Welt

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
07.09.2018|18:30 Uhr|von Björn Walter
US Open: "Delpo" fordert die Nummer 1 der Welt

Revanche-Gelüste: Del Potro will den Trend umkehren.

Nadal vs. Del Potro #17

Sie können einfach nicht voneinander lassen. Rafael Nadal und Juan Martin del Potro treffen im Halbfinale der US Open (ab 22 Uhr MESZ) erneut bei einem Major aufeinander. Mit Ausnahme der Australian Open 2018 war das nun bei vier der letzten fünf Grand-Slam-Turniere der Fall.

Egal, ob auf Hartplatz, Sand oder Gras gespielt wurde: der Sieger hieß jeweils Nadal. Zuletzt in Wimbledon, als sich "Rafa" in einem epischen Fünfsatz-Krimi durchsetzte. Dennoch: Hoffnungen auf die Trendwende sind aus Sicht des Argentiniers durchaus berechtigt.

"Delpo" strahlt Optimismus aus

Während Nadal bei seinen hart erkämpften Erfolgen gegen Karen Khachanov (4:23 Stunden) und Dominic Thiem (4:49 Stunden) die letzten Kraftreserven anzapfen musste, fegte "Delpo" fast schon mühelos durchs Turnier. Nur im Viertelfinale gegen John Isner hatte der Weltranglistendritte einen Satzverlust hinnehmen müssen. Del Potro ist dementsprechend zuversichtlich:

"Es könnte wieder so ein großes Match wie in Wimbledon werden. Gegen die Nummer eins zu spielen, ist immer etwas Besonderes – unabhängig vom Turnier, Wetter und den Bedingungen."

Der interne Vergleich spricht für die Nummer eins der Welt (11:5). Bei den US Open steht es pari: 2009 siegte del Potro im Halbfinale, im Vorjahr Nadal. Beide gewannen am Ende auch das Turnier – womöglich ein gutes Omen für den Finalsonntag.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

The Boss 🙌 @springsteen #brucespringsteen

Ein Beitrag geteilt von Juan Martin del Potro (@delpotrojuan) am

Demut und Bescheidenheit

Für den verletzungsgeplagten Südamerikaner sind Titel und Triumphe aber längst nicht mehr das Wichtigste. Nach insgesamt vier Operationen an beiden Handgelenken, Depressionen und quälenden Selbstzweifeln ist der 29-Jährige zufrieden mit dem, was er hat:

"Das Resultat ist gar nicht so wichtig. Ich bin einfach froh, wieder Tennis spielen zu können. Nach all meinen Problemen ist es an der Zeit, diese Momente zu genießen. Ich liebe den Sport. Ich liebe den Wettkampf. Und bin sehr stolz, wieder hier zu sein."

Großartige Voraussetzungen, um sich dem Titelverteidiger mit der nötigen Portion Lockerheit in den Weg zu stellen. Grand-Slam-Tennis aus dem obersten Regal dürfte garantiert sein.

(Bild: (c) imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 07.09.2018 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter