Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Schaffen diese Stars 2019 ihr Comeback?

03.12.2018|19:30 Uhr|von Björn Walter
Schaffen diese Stars 2019 ihr Comeback?

Große Namen mit noch größeren Ambitionen.

Sie kamen nach Verletzungen zurück, durchlebten sportliche Krisen und konnten ihr enormes Potential nur selten abrufen. Diese Tennis-Schwergewichte wollen 2019 wieder an frühere Erfolge anknüpfen.

Andy Murray

Er war die Nummer eins der Welt und ist nur noch die Nummer 259 – Murray hat eine komplizierte Saison hinter sich. Nach seiner Hüftoperation konnte der Schotte nur sechs Turniere bestreiten. Die Erfolge blieben überschaubar. Zwei Viertelfinalteilnahmen in Washington und Shenzhen sind für einen dreifachen Grand-Slam-Sieger nicht der Rede wert. Damit es schnell wieder aufwärts geht, lautet nun das Motto: trainieren, trainieren, trainieren…

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Never grow up🙂 Apologies for the language at the end 🤐 #tokyo2020

Ein Beitrag geteilt von Andy Murray (@andymurray) am

Victoria Azarenka

Nach ihrem langwierigen Sorgerechtsstreit um Söhnchen Leo durfte Azarenka erst ab März wieder Turniere außerhalb des US-Bundesstaates Kalifornien bestreiten. Zunächst mit grandiosem Erfolg: Das Halbfinale in Miami sollte jedoch "Vikas" bestes Resultat in dieser Saison bleiben. Die zweifache Australian-Open-Siegerin schloss das Jahr nur auf Rang 51 ab. 2019 will die ehemalige Nummer eins deutlich besser abschneiden.

Grigor Dimitrov

Der ATP-Finals-Sieger von 2017 konnte die hohen Erwartungen – einmal mehr – nicht erfüllen. Von Platz 3 ging es runter auf 19, Dimitrov blieb in der abgelaufenen Saison vieles schuldig. Während die Ergebnisse in der ersten Jahreshälfte (Finale Rotterdam, Halbfinale Monte Carlo) noch vorzeigbar waren, ging hinten raus fast nichts mehr. Abschreiben sollte man den Bulgaren allerdings nicht. Mit 27 Jahren ist Dimitrov im besten Tennis-Alter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Grateful for all the love and support here in Chicago #teameurope @lavercup @thombrowneny

Ein Beitrag geteilt von Grigor Dimitrov (@grigordimitrov) am

Venus Williams

38 Jahre, Rang 38. Bei Venus Williams ist die Leistung in Relation zum Alter keinesfalls schlecht. Dennoch! Die US-Amerikanerin hat höhere Ansprüche. Schließlich stand Venus 2017 sowohl in Wimbledon als auch bei den WTA Finals im Endspiel. Wenn der Körper mitspielt, will die siebenfache Grand-Slam-Siegerin noch mal oben angreifen.

Stan Wawrinka

Auch "Stan the man" hat schon bessere Zeiten erlebt. Der dreifache Major-Champion kam nach seiner Knie-Operation nur schwer in die Gänge. Erst beim Masters in Toronto ging der Knopf langsam auf, als Wawrinka nur knapp gegen Rafael Nadal verlor. Es folgten ansprechende Auftritte in Cincinnati und St. Petersburg, ein Turniersieg sprang allerdings nicht heraus. Ob die aktuelle Nummer 66 der Welt noch mal den Sprung in die Top Ten schafft, wird spannend zu beobachten sein.

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 03.12.2018 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter