Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Australian-Open-Auslosung: Die Kracher der Stars im Überblick

10.01.2019|14:30 Uhr|von Christian Schwell
Australian-Open-Auslosung: Die Kracher der Stars im Überblick

Einige Topprofis müssen schon früh harte Nüsse knacken

Trotz vieler anderslautender Überlegungen, trotz vieler Regeländerungen auch auf Grand-Slam-Ebene in den letzten Jahren: An der Zahl von gleich 32 gesetzten Profis in den Hauptfeldern der Australian Open hat man zumindest für dieses Jahr noch einmal festgehalten. Trotz dieses Schutzes vor anderen Gesetzten über zwei Runden hinweg, könnte es für den einen oder anderen bekannten Namen aus unterschiedlichen Gründen früh im Turnier kompliziert werden. Eine kleine Übersicht:

Djokovic: Zweite Runde gegen Tsonga?

Der Topgesetzte und Topfavorit aus Serbien muss zunächst gegen einen Qualifikanten ran. Schon in Runde zwei könnte es dann mit Jo-Wilfried-Tsonga aber gegen einen sehr bekannten Namen gehen, der in Melbourne auch schon das Finale erreicht hat. Und falls es nicht der Franzose ist, kommt mit dem Slovaken Klizan ein Spieler auf Nole zu, der an guten Tagen auch jedem Schwierigkeiten bereiten kann.

Federer: Schon im Viertelfinale die Final-Revanche?

Die ganz frühen Runden sollten für den Maestro, der gegen Denis Istomin beginnt, eigentlich machbar sein. Ab Achtelfinale könnte es dann aber diffizil werden. Sowohl ein Nikoloz Basilashvili als auch ein Stefanos Tsitsipas könnte dem Schweizer gefährlich werden. Und danach könnte es sofort ein weiteres hartes Match in Gestalt einer Final-Revanche gegen Marin Cilic geben.

Kerber: Im dritten Match gegen den Ex-Coach?

Die an Nummer zwei gesetzte Deutsche braucht manchmal etwas Anlaufzeit, um sich in einem großen Turnier frei zu spielen. Hoffentlich ist das in der dritten Runde schon der Fall, denn dort könnte mit Donna Vekic eine Gegnerin auf sie zukommen, die bestens vorbereiten sein sollte: sie wird von Kerbers langjährigem Trainer Torben Beltz betreut.

Raonic: Direkt gegen Kyrgios

Der Kanadier würde gerne nach vielen Verletzungsproblemen an bessere Zeiten anknüpfen. Die Nummer 16 der Setzliste hat es aber knüppelhart erwischt. Gegen den unberechenbaren Lokalmatador Nick Kyrgios will niemand im ersten Match ran.


Thiem: Der unberechenbare Paire wartet

Apropos „unberechenbar“: Haarfarbe, Schläge, Stimmung- gegen Benoit Paire muss der Österreicher Dominic Thiem auf allen Ebenen auf Überraschungen eingestellt sein. Wenn es der Franzose schafft, im ersten Match des Turniers den Rhythmus Thiems zu brechen, könnte es eng werden.

Murray: Schwierige Aufgabe gegen Bautista Agut

Der Schotte hat hier ganze fünf Mal das Finale erreicht. Auf dem Weg zurück nach der Hüft-OP könnte diesmal ganz früh Schluss sein, denn Bautista Agut hat sich zuletzt unter anderem mit einem Sieg über Djokovic in Topform präsentiert.

Halep: Schon wieder gegen Kanepi

Die Weltranglistenerste hat an Kaia Kanepi nun wirklich nicht die besten Erinnerungen. Beim letzten Grand-Slam-Turnier in New York ging sie gegen die Estin regelrecht unter und hatte bei großer Hitze wenig Chancen gegen das kraftvolle Spiel ihrer Gegnerin. In Melbourne könnten die Umstände nun ähnlich sein.

Serena: Bouchard in Runde zwei?

Niemand weiß genau, wo die Amerikanerin steht und was ihre drei Siege beim Hopman Cup wirklich wert sind. Bouchards Spiel dagegen nährt zum ersten Mal seit Jahren die Hoffnung, dass es ihr tatsächlich noch einmal gelingt, an alte Zeiten anzuknüpfen. Das könnte ein echter Härtetest auf der Jagd nach Grand-Slam-Titel 24 werden.

Nadal: De Minaur in Runde drei?

Hinter der Fitness von Nadal steht nach seiner Verletzung eh noch das eine oder andere Fragezeichen. In Runde drei könnte mit dem jungen Alex de Minaur ein Gegner warten, der fit wie ein Turnschuh wirkt und zudem zu den schnellsten Akteuren auf der Tour gehört. Falls es dem Australier gelingt, Nadal in eine Abnutzungs-Schlacht zu verwickeln, ist der Ausgang ungewiss.

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 10.01.2019 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell