Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Australian Open: 2 Uhr Nachts! Thiem bezwingt Paire in Late-Night-Krimi

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
15.01.2019|16:10 Uhr|von Björn Walter
Australian Open: 2 Uhr Nachts! Thiem bezwingt Paire in Late-Night-Krimi

Das ist gerade noch mal gut gegangen. Dominic Thiem hätte in Melbourne beinahe eine 2:0-Satzführung aus der Hand gegeben. Gegen den launischen Franzosen Benoit Paire präsentierte sich der Weltranglistenachte zunächst in starker Form, ehe ihm die Erstrundenpartie entglitt. Erst als es Spitz auf Knopf stand, besann sich der Niederösterreicher wieder auf seine Stärken.

Am Ende kam Thiem mit dem Schrecken davon. Dank einer Energieleistung im fünften Satz siegte er mit 6:4, 6:3, 5:7, 1:6, 6:3 und wendete den totalen Fehlstart ab.

Thiem gewinnt irres Jojo-Match

Der Lichtenwörther war mit vier Niederlagen ins neue Tennisjahr gestolpert. Sowohl in Doha als auch beim Einladungsturnier in Abu Dhabi lief nicht viel zusammen. Altlasten, die der 25-Jährige aus den Kleidern geschüttelt hat.

Als es zu später Stunde in Melbourne zur Sache ging, war "Domi" hellwach. Während Paire seine Unzufriedenheit offen zur Schau stellte, blieb Thiem fokussiert. Selbst ein unnötiges Rebreak in Satz eins konnte ihn nicht aus der Fassung bringen. Dank eines starken Returnspiels zum 6:4 ging der erste Durchgang an die Nummer sieben der Setzliste.

Auch im zweiten Satz konnte sich der French-Open-Finalist von 2018 auf seine flinken Beine und druckvollen Grundschlägen verlassen. Nach einem vermeidbaren Aufschlagverlust zu Beginn zog er mit dem Doppelbreak auf 4:1 davon. Wenig später war die 2:0-Satzführung perfekt. Paire malträtierte Schläger und Bälle, Thiem ballte die Faust.

Paire kommt zurück

Irgendwie alles zu schön, um wahr zu sein. Nachdem auch im dritten Satz lange alles nach einem glatten Durchmarsch aussah, drehte sich der Wind. Paire hatte nichts mehr zu verlieren – und so spielte er auch. Mit genialen Stopps und der nötigen Portion Glück (Netzroller bei Satzball) war der Franzose zurück im Geschäft.

Den vierten Satz winkte Thiem im Schnellverfahren durch, um in der Entscheidung die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Der Plan ging auf. Kurz nach zwei Uhr Ortszeit durfte der "Dominator" doch noch jubeln.

Harter Fight mit Happy End

Nach dem Match fiel der Druck ab:

"Ich hätte mir natürlich gewünscht, dass es etwas schneller geht. Danke an euch alle, dass ihr so lange geblieben seid. Es war ein gutes Match und ein harter Fight, immer wieder auf und ab. Ich bin sehr glücklich, dass ich mich am Ende zurückgekämpft habe."

In Runde zwei trifft Thiem auf den talentierten Australier Alexei Popyrin. "Ein sehr junger, gefährlicher Spieler. Ich freue mich auf das Match."

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 15.01.2019 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter