Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Australian Open: Auf diese Matches solltet ihr am Mittwoch achten

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
15.01.2019|19:45 Uhr|von Dennis Ebbecke
Australian Open: Auf diese Matches solltet ihr am Mittwoch achten

Der dritte Tag der Australian Open 2019 lockt mit heißen Titelanwärtern und hungrigen Lokalmatadoren. Während die Augen der Tennisfans bei den Herren vor allem auf Roger Federer, Rafael Nadal, Kevin Anderson und Shootingstar Alex De Minaur gerichtet sein werden, wollen bei den Damen die Melbourne-Champions von 2016 (Angelique Kerber) und 2018 (Caroline Wozniacki) die nächste Hürde meistern.

Daniel Evans - Roger Federer [3]

Nach seinem Erstrundensieg über Denis Istomin hatte Roger Federer bereits einen Verdacht, als er sagte: "Ich spiele in der selben Tableau-Hälfte wie Rafael Nadal. Da muss ich damit rechnen, dass ich nicht immer am Abend spielen darf." Und genauso kommt es nun am Mittwoch. Der sechsmalige Melbourne-Sieger muss in der australischen Mittagshitze (gegen 4.30 Uhr) auf den Platz, um gegen den Briten Daniel Evans anzutreten. Diesen konnte der Schweizer bereits zweimal besiegen - 2016 in Wimbledon und 2017 beim Hopman Cup in Perth.

Beatriz Haddad Maia - Angelique Kerber [2]

Solide, aber ohne zu glänzen, sicherte sich "Angie" gegen die Slowenin Polona Hercog den Einzug in die zweite Runde. Auch gegen die brasilianische Qualifikantin Beatriz Haddad Maia (erstes Match auf dem Center Court) ist - zumindest auf dem Papier - nicht davon auszugehen, dass die Weltranglistenzweite höher springen müsste als nötig. Doch aufpassen: Die 22-Jährige ist zwar nur die 195 der Welt, doch hat einen guten Lauf, nachdem sie nun schon vier Matches bei diesen Australian Open für sich entscheiden konnte.

Matthew Ebden - Rafael Nadal [2]

Direkt nach dem Kerber-Match geht in der Rod Laver Arena der Vorhang für Rafael Nadal auf. Und der Spanier hat gute Karten, es sich mit dem australischen Publikum dieses Jahr ordentlich zu verspielen. Denn nachdem er James Duckworth in drei Sätzen aufgezeigt hat, wer in Melbourne der Herr im Haus ist, könnte nun der nächste Mann aus Down Under an der Reihe sein. Das letzte und bis dato einzige Duell der beiden liegt nunmehr knapp acht Jahre zurück - und das gewann Nadal standesgemäß.

Sloane Stephens [5] - Timea Babos

Als Vorgeschmack auf die weiteren Kracher am Mittwoch öffnet die Rod Laver Arena mit Sloane Stephens ihre Pforten. Sie bestreitet das erste Match der Day Session gegen Timea Babos. Die Ungarin gilt durchaus als unangenehme Kontrahentin, wenngleich ihre Bilanz gegen die US-Amerikanerin (0:3) das Gegenteil aussagt.

Kevin Anderson [5] - Frances Tiafoe

Dieses Duell (das zweite am Mittwoch auf Margaret Court) hat doch was! Zum Beispiel Potenzial für viele Sätze. Der US-amerikanische Youngster Frances Tiafoe bringt das Talent mit, um den nächsten Schritt zu machen. Allerdings ist sein elf Jahre älterer Gegner schon eine harte Nuss. Kevin Anderson (Nummer sechs der Welt, aufgrund der Del-Potro-Absage an fünf gesetzt) konnte im vergangenen Jahr alle drei Spiele gegen Tiafoe für sich entscheiden.

Johanna Larsson - Caroline Wozniacki [3]

Skandinavisches Flair verspricht die letzte Partie in der Day Session auf Margaret Court. Die Titelverteidigerin Caroline Wozniacki aus Dänemark muss sich dann gegen die Schwedin Johanna Larsson behaupten. Ohne Letztere schlechtreden zu wollen: Normalerweise müsste Wozniacki dieses Match für sich entscheiden, wenn man bedenkt, dass sie in der ersten Runde mit Alison Van Uytvanck für diesen frühen Zeitpunkt ein ziemliches Kaliber aus dem Weg räumen musste. Challenge accepted.

Alex De Minaur [27] - Henri Laaksonen

So schnell kann es gehen: Während der große Roger Federer in der Hitze antreten muss, kommt dessen Schweizer Landsmann Henri Laaksonen (gebürtiger Finne) in den Genuss der Night Session. Zu verdanken hat das der Qualifikant (#166) allerdings - so ehrlich muss man sein - nicht seinem Auftaktsieg gegen Mirza Basic. Grund für diese Ehre ist der Hype um den australischen Lokalmatadoren Alex De Minaur, de nach Pedro Sousa nun seine nächste Hürde auf dem Weg zum Nationalhelden nehmen will.

Weitere Leckerbissen:

Ashleigh Barty [15] - Wang Yafan, Maria Sharapova [30] - Rebecca Peterson, Marin Cilic [6] - Mackenzie McDonald, Roberto Bautista Agut [22] - John Millman, Gael Monfils [30] - Taylor Fritz, Petra Kvitova [8] - Irina-Camelia Begu, Grigor Dimitrov [20] - Pablo Cuevas

(Bilder © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 15.01.2019 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Sloane Stephens
USA Sloane Stephens WTA #11
Alex de Minaur
Australia Alex de Minaur ATP #36
Roger Federer
Switzerland Roger Federer ATP #3
Rafael Nadal
Spain Rafael Nadal ATP #2
Angelique Kerber
Germany Angelique Kerber WTA #14
Kevin Anderson
South Africa Kevin Anderson ATP #17
Caroline Wozniacki
Denmark Caroline Wozniacki WTA #19