Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Australian Open: Paukenschlag! Federer unterliegt griechischem Überflieger

20.01.2019|13:00 Uhr|von Björn Walter
Australian Open: Paukenschlag! Federer unterliegt griechischem Überflieger

Der doppelte Titelverteidiger ist raus! Im bisher besten Match des Turniers musste Roger Federer eine extrem schmerzhafte Niederlage hinnehmen. Gegen den sensationell aufspielenden Griechen Stefanos Tsitsipas hatte der Schweizer lange alle Trümpfe in der Hand, ehe ihm das Spiel – mitunter selbstverschuldet – entglitt.

Federer vergibt 12 Breakchancen

Es war eine denkwürdige Achtelfinalpartie, die man nicht so schnell vergessen wird. Ein Highlight jagte das nächste. Während Federer in den ersten beiden Sätzen über weite Strecken der bessere Spieler war, trumpfte Tsitsipas vor allem in Satz drei und vier groß auf. Am Ende musste sich der "Maestro" mit 7:6 (11), 6:7 (3), 5:7, 6:7 (5) geschlagen geben.

Das packende Generationen-Duell riss die Fans bereits im ersten Durchgang von den Sitzen. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Rod Laver Arena hatte Federer im Tiebreak knapp die Nase vorn, nachdem er drei Satzbälle des 20-Jährigen zunichte machte.

Die Vorhand des sechsfachen Australian-Open-Champions war allerdings längst nicht so stabil wie in den Runden zuvor. Da Tsitsipas jedoch häufig unvorbereitet ans Netz stürmte, schien Federer auch im zweiten Satz die Oberhand zu behalten.

Tsitsipas stürzt den "Maestro"

Doch daraus wurde nichts, weil der 37-Jährige fahrlässig mit seinen Chancen umging. Acht Breakbälle ließ er verstreichen – und wurde bestraft. Tsitsipas, der unter Druck sein bestes Tennis auspackte, holte sich im Tiebreak den unverhofften Satzausgleich.

Federer zeigte Wirkung. Der Altmeister konnte zwar auch den dritten Satz lange ausgeglichen gestalten, in der entscheidenden Phase musste er sich allerdings dem Ansturm des jungen Hellenen beugen. Tsitsipas sicherte sich das Break zum 7:5 und damit die 2:1-Satzführung.

Die Abnutzungsschlacht hatte Spuren hinterlassen. Im vierten Durchgang krochen beide Spieler auf dem Zahnfleisch. Doch Tsitsipas war nicht mehr zu stoppen. Trotz einer Behandlungspause am Oberschenkel machte der Weltranglisten-15. den Mega-Erfolg im Tiebreak perfekt.

"Ein Traum ist wahr geworden"

Im On-Court-Interview ließ er seinen Emotionen freien Lauf:

"Ich bin momentan der glücklichste Mensch auf dieser Welt. Ich kann gar nicht beschreiben, was ich gerade fühle. Ein Traum ist wahr geworden, hier mit Roger auf dem Court zu stehen."

In der Runde der letzten acht trifft Tsitsipas auf den Spanier Roberto Bautista Agut, der sich in einem spannenden Fünsatzmatch gegen Vorjahresfinalist Marin Cilic durchsetzte.

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 20.01.2019 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter