Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Australian Open: Drei Halbfinal-Kracher am Donnerstag

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
23.01.2019|17:30 Uhr|von Henrike Maas
Australian Open: Drei Halbfinal-Kracher am Donnerstag

Die Australian Open laufen ihrem Showdown entgegen. Am morgigen Donnerstag werden die beiden Damenhalbfinals und ein Herrenhalbfinale ausgespielt. Keine der vier Halbfinalistinnen hat es jemals zuvor in die Endrunde der Australian Open geschafft. Es wird also eine ganz neue Titelträgerin geben. Im ersten Herrenhalbfinale der Herren gibt es das Duell: Erfahrung vs. Jugend, bei dem sich bisher noch immer die Erfahrung durchgesetzt hat.

Petra Kvitova [8] - Danielle Collins

Petra Kvitova hat von allen vier Halbfinalistinnen die meiste Erfahrung bei Grand Slams. Zwei Wimbledon-Titel (2011, 2014) und drei weitere Halbfinals machen sie zur Spitzenreiterin auf der Haben-Seite. Die 28-Jährige ist auch die Einzige unter den letzten Vier, die zuvor in Melbourne (2012) schon mal so weit gekommen ist. Kvitova hat harte Zeiten hinter sich. Im Dezember 2016 wurde sie Opfer einer Messerattacke und hätte fast nicht mehr auf die Tennis-Tour zurückkehren können. Entsprechend emotional war der Moment, als sie sich das erste Mal seit 2014 wieder in ein Grand Slam-Halbfinale spielte. Dort gelandet ist sie, dank eine ausgezeichneten Form, die ihr in 2019 auch schon den Titel von Sydney einbrachte.

Eine beeindruckende Form hat auch Danielle Collins. Ist Petra Kvitova die erfahrenste Grand Slam-Spielerin im Halbfinale, ist Collins ganz klar die Unerfahrenste. Die 25-Jährige hatte es vor diesen Australian Open noch nie über die erste Runde eines Grand Slam hinausgeschafft. Nun steht sie im Halbfinale und hat auf dem Weg dahin unter anderem Julia Görges, Caroline Garcia, Angelique Kerber und Anastasia Pavlyuchenkova aus dem Weg geräumt. Auch mit Petra Kvitova hatte die US-Amerikanerin in diesem Jahr schon das Vergnügen. Das war beim WTA-Turnier in Sydney, wo sich Petra Kvitova knapp in drei Sätzen durchsetze. Seitdem haben beide spielerisch nicht nachgelassen. Die Chancen auf das Finale sind ausgeglichen. 

Karolina Pliskova [7] - Naomi Osaka [4]

Das zweite Halbfinale der Damen bestreiten Karolina Pliskova und Naomi Osaka. Pliskova war eigentlich schon aus dem Turnier draußen, als sie im Viertelfinale gegen Serena Williams im dritten Satz vier Matchbälle abwehrte und einen 1:5-Rückstand noch aufholte. Die Tschechin hat sich ihr erstes Australian Open-Halbfinale also mehr als verdient. Die ehemalige Nummer 1 stand bereits zweimal zuvor in einem Grand Slam-Halbfinale. Einmal schaffte sie daraus den Sprung ins Finale. Das war 2016 bei den US Open, wo die 26-Jährige später Angelique Kerber unterlag.

Da ist Pliskovas Gegnerin Naomi Osaka schon einen Schritt weiter. Die Japanerin hat ihr erstes Grand Slam-Finale (US Open 2018) gleich genutzt, um sich ihren ersten Major-Titel zu holen. Rechnet man nur die Grand Slams, ist die 21-Jährige somit seit 12 Matches ungeschlagen. Das soll natürlich so weitergehen. Im direkten Vergleich der beiden hat Karolina Pliskova mit 2:1 leicht die Nase vorn. Letztes Jahr sind sich die beiden zwei Mal auf der Tour begegnet und haben sich die Siege aufgeteilt. Auch hier kann man also mit einer engen Partie rechnen, in der Naomi Osaka vielleicht den kleinen Vorteil hat, dass sie in der Runde zuvor mental und physisch weit weniger Kraft lassen musste als ihre Gegnerin.

Stefanos Tsitsipas [14] - Rafael Nadal [2]

Auch die Herren wollen am letzten Donnerstag der Australian Open ihr Schippchen zum Tagesgeschehen beitragen. Und das Schippchen könnte ein sehr spannendes werden. Im ersten Halbfinale der Herren treffen Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas aufeinander. Es ist das Duell des Australian Open-Champion von 2009 und einem, der zum ersten Mal im Halbfinale eines Major steht.

Schaut man sich die bisherige Bilanz bei den Australian Open 2019 an, zeigen die Zeichen ein wenig mehr in Richtung eines Sieges von Nadal. Der Spanier wirkt extrem fit und hungrig hier noch weiter zu kommen. Mit einer Leichtigkeit ist "Rafa" bisher durch seine Runden spaziert, die man so von ihm wohl vorher nicht erwartet hätte. Dagegen musste Stefanos Tsitsipas richtig hart arbeiten. Alle seine Matches gingen bisher über vier Sätze. Viel Kraft, die der Grieche gelassen hat. Abgehalten konnte ihn das nicht und auch mental zeigt der 20-Jährige wenig Verschleiß. Blieb er doch cool genug, unter anderem sein Idol Roger Federer aus dem Turnier zu kegeln. Man darf also damit rechnen, dass sich Tsitsipas gegen seinen 12 Jahre älteren Gegner wehren wird und das auch kann. Im direkten Vergleich führt Rafael Nadal mit 2:0. Beide Matches gab es 2018 und gingen jeweils glatt in zwei Sätzen an den Spanier.

Das zweite Halbfinale der Herren zwischen Novak Djokovic und Lucas Pouille wird am Freitag ausgetragen. 

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 23.01.2019 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Naomi Osaka
Japan Naomi Osaka WTA #3
Danielle Collins
USA Danielle Collins WTA #33
Stefanos Tsitsipas
Greece Stefanos Tsitsipas ATP #7
Rafael Nadal
Spain Rafael Nadal ATP #2
Karolina Pliskova
Czech Republic Karolina Pliskova WTA #2
Petra Kvitova
Czech Republic Petra Kvitova WTA #7