Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Davis Cup: Kohlschreiber wendet Blamage ab – Zittersieg gegen Nummer 371

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
01.02.2019|18:50 Uhr|von Björn Walter
Davis Cup: Kohlschreiber wendet Blamage ab – Zittersieg gegen Nummer 371

War das knapp! Philipp Kohlschreiber ist hauchdünn an einer der bittersten Niederlagen seiner Karriere vorbeigeschrammt. Ende des zweiten Satzes trennten ihn nur zwei Punkte vom sportlichen Super-Gau. Gegen den krassen Außenseiter Zsombor Piros, Nummer 371 der Welt, musste "Kohli" in der Frankfurter Ballsporthalle lange zittern, ehe er das Match mit 6:7 (6), 7:5, 6:4 doch noch zu seinen Gunsten entschied. 

Piros spielt Match seines Lebens

Im zweiten Einzel des Tages hat Alexander Zverev nun die Chance, Deutschland mit 2:0 in Führung zu bringen. Ein Sieg gegen Ungarn wäre gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Davis Cup-Endrunde im November in Madrid.

Von einem Selbstläufer kann nach dem ersten Vergleich allerdings keine Rede mehr sein. Kohlschreiber wurde von der Harakiri-Taktik des 19-Jährigen kalt erwischt. Während der Routinier im ersten Durchgang häufig zu kurz blieb, belohnte sich der Ungar für seinen Mut. Die ersten zwei Satzbälle konnte Kohlschreiber noch abwehren, im Tiebreak war Piros dann aber nicht mehr zu stoppen.

Kohlschreiber schafft die Wende

Es hätte sogar noch viel schlimmer kommen aus deutscher Sicht. Piros, der auch im zweiten Satz seiner offensiven Linie treu blieb, ging erneut mit einem Break in Front. Erst als er zwei Spielbälle zum möglichen 4:1 vergab, drehte "Kohli" auf. Aufgrund seiner größeren Erfahrung wendete der 35-Jährige das drohende Debakel ab und rettete sich in den dritten Satz.

Dort musste Piros seinen Anstrengungen Tribut zollen. Der rechte Unterschenkel machte dem jungen Ungarn nun so sehr zu schaffen, dass er häufig einen Schritt zu spät kam. Dennoch tat sich Kohlschreiber weiterhin enorm schwer. Das Break zum 3:2 gab der Weltranglisten-32. umgehend wieder aus der Hand, ehe er mit einem starken Returnspiel zum 5:4 die Weichen endgültig auf Sieg stellte. Nach dem verwandelten Matchball fiel ihm ein Stein vom Herzen. 

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 01.02.2019 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter