Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

TopNews

WTA Doha: Kerber kämpft sich ins Halbfinale!

14.02.2019|17:30 Uhr|von Christian Schwell
WTA Doha: Kerber kämpft sich ins Halbfinale!

Angelique Kerber (WTA 6) hat sich nach einer deutlichen Leistungssteigerung innerhalb ihres Matches gegen Barbora Strycova (WTA 49) ins Halbfinale des Turniers von Doha (Katar) gespielt. Die Wimbledonsiegerin von 2018 drehte die Partie nach verlorenem ersten Satz und siegte mit 1:6, 6:2, 7:6.

Kerber mit Kaltstart

Anders als gestern, als Kerber gegen ihre „Angstgegnerin“ Anett Kontaveit einen Blitzstart hinlegte, wurde sie heute von Barbora Strycova, gegen die sie in acht Vergleichen bisher nur einmal verloren hatte, zunächst kalt erwischt. Erst nach drei Spielgewinnen in Folge für die Tschechin konnte auch die Nummer sechs der Weltrangliste endlich ein Erfolgserlebnis für sich verbuchen und zum 1:3 verkürzen. Obwohl Kerber anschließend besser in Spiel kam, lief sie aber weiterhin dem Break hinterher. Mehr noch. Nachdem auch das nächste Aufschlagspiel flöten ging, konnte Strycova den Satz ganz locker nach nur einer halben Stunde Spielzeit mit 6:1 einfahren.

In Satz zwei kommt die Deutsche endlich in Fahrt

Als dann auch direkt das erste Aufschlagspiel Kerbers in Satz zwei in ein Break mündete, mussten bei den Fans der Kielerin alle Alarmglocken schrillen. Sollte sich ein ähnliches Debakel wie bei den Australian Open gegen Danielle Collins anbahnen? Zur Nervenberuhigung der ihr Wohlgesonnenen machte die Deutsche dann aber doch früh im zweiten Satz klar, dass sie nicht gewillt war, in dieser Viertelfinal-Partie sang- und klanglos unterzugehen.

Jetzt war sie es, die Spielgewinn an Spielgewinn reihte und schnell mit 4:1 in Führung ging. Nach 32 Minuten Spielzeit in diesem Durchgang sicherte sich die Deutsche mit 6:2 den Satzausgleich. Zwei Sätze, in denen sich jeweils eine Spielerin sehr frühzeitig entscheidend abgesetzt hatte – es musste also erstmals zwischen diesen beiden Spielerinnen der dritte die Entscheidung bringen.

Der dritte Satz bleibt bis zum Ende eine Achterbahnfahrt.

Hier hier schien es zunächst so, als würde Strycova nicht mehr in der Lage  dem Match noch einmal eine Wende zu geben. Kerber agierte jetzt einfach viel weniger fehleranfällig als im ersten Satz und hatte gleichzeitig eine viel bessere Länge in ihren Grundschlägen. Nur noch wenige einfache Punktgewinne für Strycova und auch viel weniger Gelegenheiten, ihren Grundschlägen erfolgreich Richtung Netz zu folgen, waren das Resultat dieser Verbesserung., Kerber ging mit 3:0 in Front.

Dann zeigte aber auch die Tschechin ihre Kämpferinnen-Qualitäten. Gegen eine einige Punkte nicht mehr ganz so konsequent spielende Kerber schaffte sie nicht nur den Ausgleich zum 3:3, sondern ging sogar mit 4:3 und Break in Führung. Das Match stand nun auf der Kippe, kippte aber zunächst nicht, weil Kerber mit zwei Spielgewinnen in Folge zum 5:4 aus ihrer Sicht konterte. Bei Aufschlag Strycova konnte sie dann einen Matchball nicht nutzen.  Das Match ging in den finalen Tiebreak, der den Satzverlauf nur  noch einmal widerspiegelte: Es ging hin und her - zum Glück mit dem besseren Ende für Kerber. Aus einem 2-0 für Strycova machte sie ein 6-3 für sich, am Ende stand ihre Halbfinalteilnahme nach einem 7-4 endlich fest. 

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 14.02.2019 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell