Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Nach Trennung von Bajin! Naomi Osaka räumt mit Trennungsgerüchten auf

18.02.2019|12:05 Uhr|von Adrian Rehling
Nach Trennung von Bajin! Naomi Osaka räumt mit Trennungsgerüchten auf

Es kam für alle Tennisfans und Experten wie aus heiterem Himmel. Am vergangenen Montag gab Naomi Osaka das Ende der Zusammenarbeit mit (Ex-)Coach Sascha Bajin bekannt. 

Die Erklärung via Twitter umfasste nur zwei kurze Sätze. Zu den Gründen schwiegen sowohl die Weltranglisten-Erste als auch der deutsche Erfolgstrainer, der Osaka an die Spitze der Tennis-Welt geführt hatte. Nun äußerte sich Osaka erstmals umfassend.

Geld spielte keine Rolle

Ein Gerücht wollte die Japanerin direkt zum Anfang im Interview mit der WTA aus der Welt schaffen: "Viele dachten, es hätte am Geld gelegen. Das ist völlig falsch. So etwas zu hören, war für mich eine der schmerzhaftesten Erfahrungen überhaupt. Ich reise mit meinem Team, sehe jeden Einzelnen mehr als meine Familie. Das würde ich niemandem antun."

Eine (leichte) Begründung für die Trennung lieferte sie - etwas indirekt - auch noch mit: "Ich möchte einfach nicht das Gefühl haben, dass ich, um erfolgreich zu sein, den Erfolg über die Freude am Tennis stellen muss. Denn wenn ich nicht glücklich mit den Leuten um mich herum bin, dann kann ich mich auch auf dem Platz nicht quälen."

Das Erfolgsrezept für den neuen Trainer scheint also ganz einfach: "Es muss einfach eine positive Grundeinstellung da sein. Ich möchte niemanden in meiner Box haben, der schlecht redet. Das wäre das Schlimmste überhaupt. Ich brauche jemanden, der direkt ist, sich traut, mir Dinge ins Gesicht zu sagen - und nicht hinter meinem Rücken." Sagte sie und brauste ab in die Wüste Dubais.

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 18.02.2019 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling