Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

WTA

WTA Budapest: Barthel verliert nach gutem Start gegen Begu

20.02.2019|13:20 Uhr|von Christian Schwell
WTA Budapest: Barthel verliert nach gutem Start gegen Begu

Die deutsche Fed Cup-Spielerin Mona Barthel (WTA 80) hat nach Satzführung noch gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu (WTA 72) verloren und damit das Achtelfinale des WTA-Turniers in der ungarischen Hauptstadt verpasst. Sie sie verlor mit 6:3, 4:6, 2:6 gegen Begu, gegen die sie auch schon die bisherigen beiden Vergleiche verloren hatte.

Ein guter erster Satz

 
Budapest schien eigentlich ein gutes Pflaster für die 28-jährige Deutsche zu sein, denn Barthel hatte dort schon im vergangenen Jahr das Viertelfinale erreicht. Und auch ihre anfängliche Leistung heute gab Hoffnung darauf, dass ihr bei der diesjährigen Auflage ein ähnlicher Erfolg gelingen könnte. Barthel präsentierte sich spielfreudig und dominant. Ein Break zum 3:1 reichte ihr im ersten Satz, weil sie in ihren eigenen Aufschlagspielen überhaupt nicht in Schwierigkeiten kam.

Barthel verspielt die Führung

Als sie dann auch im zweiten Durchgang sofort mit 2:0 in Führung ging, sah vieles nach einem Durchmarsch für die Bad Segebergerin aus. Eine Konzentrationslücke, in deren Verlauf Barthel weniger konsequent agierte, führte dann aber zu einem Rebreak für Begu. Die spielte ihrerseits plötzlich mit einem vorher in diesem Match nicht gezeigten Selbstvertrauen, so dass der Durchgang ausgeglichen seiner Entscheidung zustrebte. Schlimmer noch aus Barthels Sicht: Nachdem sie bei 4:4 noch einmal die Chance hatte, mit einem weiteren Break für eine Vorentscheidung zu ihren Gunsten zu sorgen, verlor sie stattdessen anschließend selbst ihren Aufschlag zum Satzverlust.

Auch im dritten Durchgang bleiben Möglichkeiten ungenutzt

Im dritten Durchgang kämpfte Barthel sichtlich darum, wieder an ihre Leistung vom Beginn des Matches anzuknüpfen. Beide Spielerinnen beharkten sich jetzt häufig in Rückhand-Duellen. Auch jetzt hatte Barthel noch ihre Chancen, das Match in ihre Richtung zu lenken. Drei Breakbälle beim Stand von 2:2 blieben aber ungenutzt. Im nächsten Aufschlagspiel schwächelte sie dann selber, das 2:4 war der Anfang vom Ende für Barthel, die keinen weiteren Spielgewinn für sich verbuchen konnte.


(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 20.02.2019 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell