Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Ranking Report

Ranking Report: Thiem steigt auf die Nummer vier

18.03.2019|10:00 Uhr|von Christian Schwell
Ranking Report: Thiem steigt auf die Nummer vier

Bei einem Masters-1000-Turnier (Herren) bzw. Premier Event (Damen) wie in Indian Wells werden eine Menge Punkte ausgeschüttet. Entsprechend machen die erfolgreichen Spielerinnen und Spieler der letzten zwei Wochen, vor allen Dingen wenn sie ihre Vorjahresergebnisse übertroffen haben, Sprünge nach oben in den Weltranglisten. Umgekehrt kann ein im Vergleich zur letzten Saison schwaches Abschneiden das Ranking deutlich in den Keller fallen lassen.

ATP Rising

Dominic Thiem verlässt die kalifornische Wüste nicht nur mit dem Pokal, sondern auch mit 1000 Ranglistenpunkten, die ihn von Platz acht der Rangliste bis auf die Nummer vier nach oben bringen. Das bedeutet gleichzeitig die Einstellung seiner besten Karriere-Platzierung. Noch deutlicher ist sein Sprung im „Race to London“, der Jahreswertung. Bisher waren seine Ergebnisse 2019 höchstens mittelmäßig, entsprechend dümpelte er auf Platz 90 herum. Der Turniersieg beim ersten Masters-Event des Jahres katapultiert ihn im Race jetzt bis auf Position fünf.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Just amazing 🏆 #indianwells #12 #createdwithadidas #4ocean

Ein Beitrag geteilt von Dominic Thiem (@domithiem) am

Ein echter Meilenstein war das Turnier auch für den jungen Serben Miomir Kecmanovic. Der 19-Jährige hat sich als Lucky Loser bis ins Viertelfinale gespielt, Lohn ist ein Sprung um gleich 35 Plätze – als Nummer 95 ist Kecmanovic jetzt erstmals Mitglied der Top 100. Das hat ein deutscher Spieler übrigens knapp verpasst, trotzdem erspielt sich Yannick Maden beim Challenger in Drummondville mit der Finalteilnahme seine beste Karriereplatzierung von 108 (+11).

Noch ein weiterer Deutscher macht gleich zweistellig Plätze gut: Jan-Lennard Struff bringen die Achtelfinal-Punkte aus Indian Wells bis auf die Nummer 45 (+10) – das ist nur ein Platz hinter seinem besten Karrierewert aus dem Mai 2017.

WTA Rising

Die Überraschungssiegerin bei den Damen, Bianca Andreescu, spielt sich mit dem größten Erfolg ihrer Karriere um gleich 36 Plätze bis auf die Nummer 24 nach oben. Aber auch die Finalistin Angelique Kerber macht Boden gut, sie steigt bis auf Rang vier des WTA-Rankings (+4).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

What... just... happened...

Ein Beitrag geteilt von Bibi (@biancaandreescu_) am

Erfreulich aus deutscher Sicht ist außerdem, dass auch Mona Barthel (+11, jetzt die Nummer 86) zu den Gewinnerinnen der letzten zwei Wochen gehört.

ATP Falling

Pechvogel Juan Martin del Potro muss verletzungsbedingt tatenlos hinnehmen, dass ihm die Sieger-Punkte des Vorjahres abgezogen werden. Konsequenz ist, dass er sich nach Indian Wells „nur“ noch auf der Nummer acht der Weltrangliste wiederfindet (-3). Auch Roger Federer (jetzt die Nummer fünf) und Kevin Anderson (Nummer sieben) werden von Dominic Thiem einen Platz nach hinten geschoben.

Weitaus mehr Boden verliert der Koreaner Hyeon Chung. Ähnlich wie del Potro verliert er seine Punkte aus dem Vorjahr (Viertelfinale) kampflos und rutscht um gleich 29 Plätze bis auf die 92 ab, es droht der Sturz aus den Top 100. Vor gut einem Jahr hatte Chung noch in Melbourne mit  Siegen über Zverev und Djokovic für Aufsehen gesorgt, danach kamen ihm viele Verletzungen in die Quere. 

WTA Falling

Trotz ihrer frühen Niederlage gegen Belinda Bencic: Vorjahresseigerin Naomi Osaka gehört nicht zu den Ranglisten-Verliererinnen an diesem Montag. Ihr Punkte-Polster war groß genug, um den Platz an der Spitze der Weltrangliste zu halten. Übler hat es da ihr Finalgegnerin von 2018, Daria Kasatkina, erwischt. Die in diesme Jahr bisher chronisch erfolglose Russin purzelt aus den Top 20 auf die Nummer 22 (-8). Überhaupt hat das russische Damentennis zurzeit nicht seine beste Phase. Erstmals seit mehr als 20 Jahren gibt es keine Spielerin in unter den besten 20 der Rangliste.

Ein weiterer bekannter Name, der auf der Weltrangliste Boden verliert, ist Venus Williams. Die Altmeisterin lässt trotz respektabler Viertelfinal-Teilnahme in der kalifornischen Wüste gegenüber ihrem Halbfinale von 2018 so viele Punkte liegen, dass sie auf die Nummer 43 fällt (-7).

Ranking Herren

- Alexander Zverev: 3 (-)
- Philipp Kohlschreiber: 42 (-3)
- Jan-Lennard Struff: 45 (+10)
- Mischa Zverev: 75 (-)
- Peter Gojowczyk: 87 (-2)

Ranking Damen

- Angelique Kerber: 4 (+4)
- Julia Goerges: 15 (-)
- Andrea Petkovic: 67 (+1)
- Tatjana Maria: 62 (+7)
- Mona Barthel: 86 (+11)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 18.03.2019 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell


FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Hyeon Chung
South Korea Hyeon Chung ATP #124
Dominic Thiem
Austria Dominic Thiem ATP #5
Mona Barthel
Germany Mona Barthel WTA #90
Roger Federer
Switzerland Roger Federer ATP #4
Juan Martin del Potro
Argentina Juan Martin del Potro ATP #9
Angelique Kerber
Germany Angelique Kerber WTA #5
Bianca Andreescu
Canada Bianca Andreescu WTA #23
Venus Williams
USA Venus Williams WTA #49