Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

ATP Barcelona: Alexander Zverev schlittert immer tiefer in die Krise

23.04.2019|18:05 Uhr|von Björn Walter
ATP Barcelona: Alexander Zverev schlittert immer tiefer in die Krise

Bitterer geht es kaum! Nach seinen enttäuschenden Auftritten in Marrakesch und Monte Carlo ist Alexander Zverev auch in Barcelona dramatisch gescheitert. Gegen den chilenischen Lucky Loser Nicolas Jarry musste sich der ATP-Finals-Champion in Runde zwei mit 6:3, 5:7, 6:7 (5) geschlagen geben. "Sascha" wirkte vor allem in Satz zwei und drei wie paralysiert.

Zverev völlig von der Rolle

Kurios: Jarry war in der Qualifikation an Marcel Granollers gescheitert. Weil Philipp Kohlschreiber nicht antreten konnte, rückte er dennoch ins Hauptfeld nach und revanchierte sich in Runde eins an Granollers.

Gegen einen indisponierten Alexander Zverev folgte nun der ganz große Wurf. Im ersten Durchgang konnte sich der Weltranglistendritte noch behaupten, da Jarry in dieser Phase zu viele Unforced errors unterliefen. Nach einer verschlagenen Vorhand des Chilenen hatte Zverev das Break zum 3:2 in der Tasche. Als Jarry nach 29 Minuten auch noch mit einer Rückhand im Netz hängen blieb, war Satz eins entschieden.

Dennoch haderte der DTB-Profi mit seinem Spiel. In einem Match auf überschaubarem Niveau konnte Zverev kaum Glanzlichter setzen. Dafür drehte plötzlich Jarry auf. Im zweiten Satz war der 1,98-Meter-Hüne über weite Strecken der bessere Spieler – auch weil Zverev viel zu passiv agierte. Nach dem Break zum 5:6 ging nichts mehr.

Matchball vergeben! "Sascha" verliert irren Krimi

0:1, 0:2, 0:3, Spielball Jarry – die deutsche Nummer eins drohte nun komplett unter die Räder zu geraten. Doch Zverev gab nicht auf und holte sich das Doppelbreak zurück. Bei 3:4 folgte der nächste Aufschlagverlust, bei 4:4 das nächste Break. Es war ein irrer Finaldurchgang mit Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten, der erst im Tiebreak entschieden wurde.

Dort nahm der Wahnsinn seinen Lauf. Zverev, der bei 6:5 einen Matchball vergeben hatte, ging in der Kurzentscheidung mit 3:0 in Führung, verlor die nächsten fünf Punkte in Folge – und wenig später auch das Match. Unfassbar! Ein neuer Tiefpunkt ist erreicht!

(Bild © imago images/Buzzi)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 23.04.2019 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter