Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

ATP Madrid: Thiem entzaubert Fognini

09.05.2019|16:00 Uhr|von Christian Schwell
ATP Madrid: Thiem entzaubert Fognini

Dominic Thiem (ATP 5) hat mit einer starken Vorstellung das Achtelfinal-Duell der zwei auf Sand vielleicht zurzeit formstärksten Spieler beim Masters-Turnier von Madrid in zwei Sätzen für sich entschieden. Er setzte sich gegen den Italiener Fabio Fognini (ATP 12) mit 6:4, 7:5 durch.

Monte-Carlo-Sieger Fognini gegen den Barcelona-Champion Thiem – ein Duell, das bei vielen anderen Events die Hauptattraktion eines jeden Turniertages wäre, fand am mit Stars und interessanten Duellen vollgepackten Donnerstag beim Masters-Event von Madrid tatsächlich nur auf dem drittgrößten Platz der Anlage statt.

Dabei kam der Österreicher besser aus den Startlöchern. Von Anfang schaffte er es, bei Aufschlag Fognini deutlich mehr Akzente zu setzten als es dem Italiener umgekehrt nach dem Service Thiems gelang. Das schlug sich dann schon im zweiten Aufschlagspiel Fogninis in einem Break nieder. Fognini agierte keinesfalls schlecht, die bessere Mischung aus Dominanz und Konstanz von der Grundlinie aus hatte aber zum Ärger der aktuellen Nummer zwölf der Welt eindeutig Thiem.

Ohne wirklich unter Druck gewesen zu sein, transportierte er das frühe Break erfolgreich durch den kompletten ersten Satz.

Der zweite Satz wird ausgeglichener

Im zweiten Durchgang blieben die Kräfteverhältnisse zunächst ähnlich verteilt. Weiterhin gelang es Fognini nicht, sich in Reichweite einer Breakchance zu spielen. Immerhin konnte er es jetzt aber erfolgreich vermeiden, wieder früh in Rückstand zu geraten. In seine entscheidende Phase ging die Partie dann beim Stand von 4:3 für den Italiener. Thiem geriet erstmals in einem Aufschlagspiel in Schwierigkeiten, konnte den einzigen Breakball Fogninis aber mit einem beherzten Netzangriff zunichtemachen.

Thiem holt sich das entscheidende Break im zweiten Anlauf

Anschließend verpasste es der Niederösterreicher dann bei eigener Breakchance und einer guten Platzposition in der Rally, mit dem zweiten Break der Partie  für eine Vorentscheidung zu sorgen. Diese war dann aber nur aufgeschoben und nicht aufgehoben, denn der Weltranglistenfünfte schlug direkt im nächsten Aufschlagspiel des Gegners doch erfolgreich zu. Anders als in Monte Carlo, wo er mehrmals signifikante Rückstände noch gedreht hatte, schaffte es Fognini heute nicht zu kontern. Nach insgesamt 89 Minuten Spielzeit und einem letzten unforced Error von Fognini konnte sich Thiem feiern lassen.

Einfacher wird der Weg Richtung Finale für ihn jetzt aber sicherlich nicht. Im Viertelfinale wird er auf den Sieger der Partie zwischen Roger Federer und Gael Monfils treffen.

(Bild © imago images)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 09.05.2019 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell