Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

ATP Rom: Djokovic gewinnt Nerven-Schlacht gegen del Potro

18.05.2019|01:15 Uhr|von Dennis Ebbecke
ATP Rom: Djokovic gewinnt Nerven-Schlacht gegen del Potro

Um ein Uhr nachts war es geschafft! Nach drei Stunden Spielzeit zog Novak Djokovic ins Halbfinale von Rom ein - und das, obwohl Juan Martin del Potro in Satz zwei bereits zwei Matchbälle hatte. Am Ende siegte der Serbe mit 4:6, 7:6 (8:6), 6:4.

Mit einer 15:4-Bilanz gegen den Argentinier ging der "Djoker" in dieses Match. Alleine die vergangenen vier Duelle hatte der Serbe für sich entscheiden können, darunter das deutliche 6:1, 6:4 vor zwei Jahren, ebenfalls im Viertelfinale des Masters in der italienischen Hauptstadt.

Satz eins: Der "Djoker" lässt sechs Breakchancen liegen

Dass in der Neuauflage diesmal zunächst anders kommen sollte, hatte auch mit den zu vielen vergebenen Chancen von Djokovic zu tun. Im ersten Satz konnte er sechs Breakbälle nicht nutzen. Zudem schwächelte er selbst hin und wieder beim eigenen Service.

Beim Stande von 3:3 musste sich der viermalige Rom-Champion nach einem Doppelfehler erst die Pfiffe des italienischen Publikums gefallen lassen (nachdem er den Ball aus Frust gegen die Bande gedonnert hatte) und kurz danach obendrein den Aufschlagverlust hinnehmen. Letztlich durfte sich der Argentinier über seinen erst zweiten Satzgewinn gegen Djokovic auf Sand freuen.

Traum-Stopps zermürben del Potro

Auch im zweiten Satz gelang es Djokovic trotz optischer Überlegenheit nicht wirklich, den entscheidenden Schritt nach vorne zu machen. Zwar spielte er an diesem Abend reihenweise Stopps in Vollendung, die del Potro auch sichtlich Probleme bereiteten, doch im Gegensatz zu den souveränen Siegen in den ersten beiden Runden (gegen Shapovalov und Kohlschreiber) passte nicht alles zusammen.

Allerdings war die Steigerung im Vergleich zum ersten Satz deutlich zu spüren - auch wenn der Serbe bei seinem ersten Break zum 4:2 von einem Platzfehler auf Seiten del Potros profitierte. Doch trotz der darauf folgenden vermeintlichen 5:2-Führung konnte Djokovic den Satz (noch) nicht nach Hause bringen.

"Delpo" meldete sich noch einmal zurück und erreichte tatsächlich den Tiebreak. In diesem erarbeitete sich der Argentinier zwei Matchbälle, doch ausgerechnet bei 6:4 verzog er seine sonst so sichere Vorhand. Djokovic hingegen zeigte in dieser Situation wieder einmal die Nervenstärke eines Weltranglistenersten. Vier Punkte in Folge ermöglichten ihm den Satzausgleich.

"Delpos" Zeh in Mitleidenschaft gezogen

Während Djokovic feierte, als hätte er das Match bereits gewonnen, saß dessen Gegenüber bereits mit schmerzverzerrtem auf der Bank und ließ seinen blutenden Zeh behandeln. Bange Blicke bei den "Delpo"-Fans, die eine erneute Aufgabe ihres Lieblings zu befürchten hatten! Die gute Nachricht: Er hielt durch. Die schlechte Nachricht aus Sicht seiner Anhänger: Djokovic gewann das Match.

Letztendlich fehlte dem Comebacker del Potro am Ende die Kraft, um das Unmögliche möglich zu machen und der Zeh tat sein Übriges. Nach dem Break zum 3:2 im dritten Satz ließ sich Djokovic den Einzug ins Halbfinale nicht mehr nehmen. Dort wartet Diego Schwartzman.

(Bild © imago images / LaPresse)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 18.05.2019 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke