Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

French Open: Zverev legt den Schalter um - klarer Sieg gegen Ymer

30.05.2019|15:40 Uhr|von Christian Schwell
French Open: Zverev legt den Schalter um - klarer Sieg gegen Ymer

Alexander Zverev (ATP 5) ist mit einer klaren Leistungssteigerung gegenüber seinem Fünfsatz-Drama in Runde eins in die dritte Runde der diesjährigen French Open gestürmt. Gegen Mikael Ymer (ATP 148) aus Schweden gelang ihm ein kaum gefährdeter Erfolg mit 6:1, 6:3, 7:6.

Nach dem zittrigen und über viele Phasen zu passiven Erstrundem-Auftritt gegen den Australier John Millman legte Zverev gegen Ymer einen beeindruckend aggressiv und dominant geführten ersten Satz hin. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 zog er Spiel um Spiel davon. Am Ende stand ein souveränes 6:1 in nur 27 Minuten zu Buche.

Zverev überzeugt offensiv wie defensiv

An der Verteilung der Kräfteverhältnisse sollte sich auch danach nichts ändern. Zverev spielte weiterhin selbst gut und mit viel Selbstvertrauen und zeigte, wenn es der schwedische Qualifikanten am Netz auftauchte, auch immer wieder seine defensiven Qualitäten.

Schon zum 3:1 breakte er im zweiten Satz erneut. Der zwanzigjährige Ymer, der in der ersten Runde den Slowenen Blaz Rola in drei Sätzen geschlagen hatte, fand in dieser Phase der Partie selten Mittel, die Zverev in Schwierigkeiten brachten. Bei dem waren alle Schläge weitaus weniger fehleranfällig als im ersten Match gegen Millman. Der gut funktionierende Aufschlag half ihm, die wenigen engen Situationen zu entschärfen. Ymer gelang es, dass Ergebnis etwas knapper zu halten, letztendlich holte sich der Deutsche aber auch diesen Durchgang glatt mit 6:3.

Jetzt gegen Monte-Carlo-Finalist Lajovic? 

Wie schon zuvor schiend die die Nummer fünf der Welt dann auch in Satz drei im Vergleich zu vielen Matches der letzten Wochen ungewöhnlich standesgemäß früh für klare Verhältnisse zu sorgen.  Ausgerechnet beim Versuch, das Match mit eigenem Aufschlag zu beenden, kassierte er aber das erste Break der Partie. Anschließend ezwang Ymer den Tiebreak. Dort hatte dann aber schnell wieder Zverev die Zügel in der Hand, der gleich die ersten vier Punkte in Folge holte. Am Ende machte er den Sieg mit einem 7-3 fest.  

In Runde drei könnte es allerdings wieder schwieriger für den Vorjahres-Viertelfinalisten werden. Es droht ein Duell mit dem Monte-Carlo-Finalisten Dusan Lajovic. Der Serbe muss sich allerdings auch noch gegen den Außenseiter Elliot Benchetritt (ATP 273) aus Frankreich durchsetzen

(Bild © imago images/ Paul Zimmer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 30.05.2019 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell