Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

French Open: Johanna Konta erreicht erstmals Viertelfinale in Paris

02.06.2019|13:55 Uhr|von Henrike Maas
French Open: Johanna Konta erreicht erstmals Viertelfinale in Paris

Johanna Konta feiert bei den French Open eine Premiere. Die Britin steht zum ersten Mal im Viertelfinale von Paris. Sie schlägt Donna Vekic mit 6:2, 6:4.

Kontas Mut wird belohnt

Vor dem Match war schon klar, egal wer gewinnt, es gibt für beide Spielerinnen eine Premiere. Denn neben Johanna Konta stand auch Donna Vekic noch nie im Viertelfinale der French Open. Während bei Vekic immerhin eine Runde 3 (2015) zu Buche steht, hatte Konta bisher zuvor immer schon in der ersten Runde die Segel streichen müssen.

Beide Kontrahentinnen starteten, vielleicht auch aufgrund des Wissens um die große Chance, etwas nervös und gaben jeweils direkt ihr Aufschlagspiel ab. Danach war es Johanna Konta, die sich schneller in den Griff bekam und das nächste Break mit einem eigenen Spielgewinn zur 3:1-Führung bestätigte. Donna Vekic hingegen war noch zu sehr mit sich selbst beschäftigt und haderte oft mit ihren Fehlern. Auch wenn die Kroatin im Verlauf des Satzes immer besser in die Partie reinkam, war es vor allem ihre Gegnerin, die in den wichtigen Momenten mehr Mut bewies. Das Risiko wurde belohnt und Johanna Konta ging verdient mit 6:2 in Führung.

Konta bleibt stabil

Der zweite Satz zeigte sich zwar ausgeglichener als der erste, aber auch hier ging die Marschroute klar in Richtung Konta. Die Nummer 26 des Turniers war auch hier in den entscheidenden Momenten aggressiver und probierte mehr als Vekic. Und das eben auch, wenn es mal nicht so lief. So breakte die Britin ihre Gegnerin zur 4:3-Führung, musste den Vorsprung aber gleich wieder abgeben. Von diesem kleinen Rückschlag unbeeindruckt, setzte Konta erneut an und holte sich gleich wieder das Break und servierte dann zum Matchgewinn aus.  

Gute Sandsaison für Konta

Für Johanna Konta kann sich die Sandplatzsaison wirklich sehen lassen. Bisher eher nicht zu Hause auf der roten Asche findet die Britin in dieser Saison Gefallen dran. Sowohl das Finale in Rabat (l. t. Sakkari) als auch das Finale in Rom (l. t. Pliskova) stehen für die 28-Jährige zu Buche. Die ehemalige Nummer 4 hat sich wieder gefangen, nachdem die Saison 2018 eher unterdurchschnittlich für sie verlief. Wie gut diese Renaissance ist, kann Konta in der nächsten Runde testen. Da wartet ein Duell mit Sloane Stephens oder Garbine Muguruza.

(Bild © imago images)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 02.06.2019 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas