Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

French Open: Bitter! Zverev verliert trotz furiosem Start gegen Djokovic

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
06.06.2019|16:52 Uhr|von Björn Walter
French Open: Bitter! Zverev verliert trotz furiosem Start gegen Djokovic

Tennis ist ein brutaler Sport! Alexander Zverev war im ersten Satz über weite Strecken der klar bessere Spieler. Vergebens! Denn auf der Anzeigetafel hatte Novak Djokovic die Nase vorn. Der Tiefschlag saß! Während der Serbe in der Folge immer stärker wurde, zeigte "Sascha" Wirkung.

Trotz einer Weltklasse-Leistung musste sich die deutsche Nummer eins dem Branchenprimus im Viertelfinale mit 5:7, 2:6, 2:6 geschlagen geben.

Zverev belohnt sich nicht für grandiosen ersten Satz

Das ändert jedoch nichts daran, dass der 22-jährige Hamburger Paris mit erhobenem Haupt verlassen kann. Im Vergleich zu seinem Turniersieg in Genf und der starken Leistung gegen Fabio Fognini im Achtelfinale legte Zverev noch mal eine Schippe drauf.

Der Weltranglistenfünfte wich zunächst keinen Millimeter von der Grundlinie ab und diktierte das Match mit gewaltigen Hieben auf Vor- und Rückhandseite. Es war ein Genuss, Zverev in der ersten Stunde bei der Arbeit zuzuschauen. Anders Djokovic. Der Topgesetzte wirkte ungewohnt fahrig.

Djokovic nutzt "Saschas" Nachlässigkeiten gnadenlos aus

Dennoch gelang es dem Deutschen nicht, den 5:4-Breakvorsprung ins Etappenziel zu retten. Beim Ausservieren sowie im folgenden Aufschlagspiel gegen den Satzverlust machte Zverev die Tür unfreiwillig auf. Und der "Djoker" schlüpfte hindurch.

Damit war der Stecker gezogen. Die physisch enorm aufreibenden letzten Wochen machten sich nun beim DTB-Profi bemerkbar. Zverev kam im zweiten Satz häufig einen Schritt zu spät und verlor den Anschluss. 0:1, 0:2, 0:3, 1:3, 1:4, wenig später 2:6 – es ging dahin.

Die Widerauferstehung blieb aus. Auch im dritten Satz war Djokovic in den Schlüsselmomenten der Akteur mit den besseren Lösungen. Nach dem Aufschlagverlust zum 2:4 schnupperte Zverev zwar noch mal am Rebreak, mehr aber auch nicht. Das war's! Mit einem weiteren Break machte "Nole" den Sack zu.

Halbfinal-Kracher gegen Thiem

Im Halbfinale trifft Djokovic auf Vorjahresfinalist Dominic Thiem. Der Österreicher hatte sich nahezu zeitgleich souverän gegen Karen Khachanov durchgesetzt.

(Bild © imago images / Beautiful Sports)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 06.06.2019 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter