Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

ATP Stuttgart: Jan-Lennard Struff unterliegt stark aufspielendem Berrettini

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
15.06.2019|14:25 Uhr|von Henrike Maas
ATP Stuttgart: Jan-Lennard Struff unterliegt stark aufspielendem Berrettini

Jan-Lennard Struff hat das Finale von Stuttgart verpasst. Er unterliegt dem stark aufspielenden Italiener Matteo Berrettini mit 4:6, 5:7. Damit muss Struff weiter auf seinen ersten Finaleinzug bei einem ATP-Turnier (Einzel) warten. Berrettini hingegen kann morgen auf seinen zweiten Titel der Saison hoffen.

Berrettini nutzt seine Chance besser

Der erste Satz war für Jan-Lennard Struff vor allem einer, der verpassten Chancen. Früh konnte sich der 29-Jährige zwei Möglichkeiten zum Break organisieren. Nur was draus machen, konnte Struff nicht. Matteo Berrettini wehrte beide Breakchancen gekonnt ab. Der NextGen-Spieler aus Italien zeigte wie die ganze Woche eine bärenstarke Leistung und war besonders bei eigenem Aufschlag fast unantastbar. Im Gegensatz zu Struff nutzte der Italiener seine erste  Chance zum Break und machte damit den Sack um Satz 1 zu. Ein kleiner, aber entscheidender Unterschied, denn sonst trennte die beiden Spieler wenig.

Wollte "Struffi" hier doch noch in sein erstes ATP-Finale kommen, würde er sich schnell was überlegen müssen. Doch an Berrettini war heute einfach kein Vorbeikommen, auch wenn der Deutsche alles versuchte. Zwei Breakbälle in Satz zwei konnte Jan-Lennard Struff noch abwehren, ehe ihm beim Dritten ein Slice zu weit geriet. Diese Chance nutze Berrettini und zog nach einer Stunde 15 Minuten verdient ins Finale ein. 

Nach dem Match konnte der Struff nur seinen Hut ziehen: "Matteo hat brutal gut gespielt. Das muss man so eingestehen. Er hat sehr gut serviert, ich hatte nur wenig Chancen bei seinen Aufschlagspielen. Er war einfach besser und hatte es mehr verdient".

Raonic zieht zurück

Das Finalgegner von Berrettini steht auch schon fest. Felix Auger-Aliassime, der zuvor u.a. Dustin Brown besiegt hatte, profitierte von der Aufgabe seines Landsmannes Milos Raonic. Der 19-Jährige steht somit kampflos im dritten Finale von 2019

(Bild © imago images/Michael Weber)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 15.06.2019 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas