Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Wimbledon 2019: Federer erreicht die dritte Runde in drei Sätzen

04.07.2019|17:30 Uhr|von Christian Schwell
Wimbledon 2019: Federer erreicht die dritte Runde in drei Sätzen

Im ersten Match gegen den Südafrikaner Lloyd Harris hatte Roger Federer (ATP 3) noch einen Kaltstart hingelegt. Heute war gegen das Rasen-Tennis, das Federer da auf dem Court 1 zelebrierte, gerade zu Beginn kein Kraut gewachsen. So sehr die heimischen Zuschauer ihren Landsmann Jay Clarke (ATP 169) auch aufmunternd anfeuerten – der Wildcard-Inhaber konnte den achtfachen Champion letztendlich nicht gefährden. Am Ende stand ein 6:1, 7:6, 6:2 für den Schweizer zu Buche.

Federer zelebriert sein Rasen-Tennis

Von der gewissen Verunsicherung, die bei Federer am Dienstag zu Beginn seines ersten Matches zu spüren gewesen war, war heute nichts mehr zu sehen. Der 37-Jährige spielte befreit auf und demonstrierte alle Facetten seines Spiels, die ihn zum erfolgreichsten Rasen-Spieler auf der Tour machen.

Nur der zweite Satz ist länger ausgeglichen

Nur in Satz zwei konnte Clarke, der in Runde eins gegen Noah Rubin (USA)sein erstes Grand-Slam-Match überhaupt gewonnen hatte, den Spielstand zeitweise ausgeglichener gestalten. Bei 5:4 und 15-30 bei Aufschlag des Favoriten stand der Brite sogar nur zwei Punkte vom Satzgewinn entfernt, auch später im Tiebreak lag er zunächst mit einem Minibreak vorne. Wer hier den Platz als Sieger verlassen und in die dritte Runde einziehen würde, machte Federer dann aber in beiden Phasen mit einigen sehr guten Schlägen am Stück schnell wieder klar.

Dort bekommt es der an Nummer zwei gesetzte "Maestro" dann auf jeden Fall mit einem Franzosen zu tun. Sein Gegner wird zwischen dem an Nummer 27 gesetzten Lucas Pouille und dessen Landsmann Gregoire Barrere ermittelt.

(Bild © imago images)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 04.07.2019 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell