Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Wimbledon: Selbst in der Niederlage zeigt Cori Gauff schon Größe

09.07.2019|12:20 Uhr|von Adrian Rehling
Wimbledon: Selbst in der Niederlage zeigt Cori Gauff schon Größe

Die Triumph-Tour der 15-jährigen Cori Gauff ist nach sechs Erfolgen beendet. Dennoch kann das neue Wunderkind der Szene auf eine gigantische Wimbledon-Premiere zurückblicken.

Als jüngste Spielerin aller Zeiten hatte sich die Amerikanerin durch die Qualifikation eines Grand Slams gespielt. In der ersten Runde des Hauptfeldes dann keine geringere als Venus Williams besiegt - für Gauff ein Idol. Als Venus sich den ersten Titel in Wimbledon sicherte, war die heute 15-Jährige noch gar nicht geboren. 

Es folgte ein weiterer glatter Sieg gegen Rybarikova, ehe "Coco" in der dritten Runde gegen Polona Hercog bei 3:6, 2:5 schier aussichtlos zurücklag und sogar zwei Matchbälle gegen sich hatte. Doch selbst das konnte die junge US-Akteurin überhaupt nicht aus der Ruhe bringen, am Ende siegte sie nach einem Krimi in drei Sätzen.

WTA mit spezieller Turnierbeschränkung für Talente

Erst im Achtelfinale gegen Simona Halep war dann Endstation. Die ehemalige Nummer eins war eine Spur zu abgeklärt für Gauff. Doch selbst nach der 3:6, 3:6-Niederlage zeigte der Teenie, was auch abseits der Matches in ihr steckt. Ganz brav wartete sie auf Court No. 1 auf die Rumänin, um gemeinsam den Platz zu verlassen und noch einmal höflich ins Publikum zu winken.

Bei der anschließenden Pressekonferenz sagte Gauff dann: "Ich hoffe, die Leute haben über mich gelernt, dass ich eine Kämpferin bin, dass ich niemals aufgebe. Ich hatte trotzdem Spaß auf dem Platz, auch wenn ich verloren habe."

Sie sei zwar "enttäuscht", aber gleichermaßen auch "super-stolz". Denn: "Ich habe viel gelernt. Ich habe gelernt, wie man vor einem großen Publikum spielt. Ich habe gelernt. Wie man mit Druck umgeht. Für diese Erfahrung bin ich sehr dankbar." 

Lob gab es dafür auch von Legende Serena: "Ich war überhaupt nicht wie sie mit 15. Ich habe nicht so gespielt. Ich habe irgendwo Cartoons geschaut." Dazu hätte Cori Gauff im weiteren Verlauf des Jahres übrigens auch wieder etwas mehr Zeit, denn um so verheißungsvolle Talente wie sie nicht zu verheizen, gibt es von der WTA eine Turnierbeschränkung. Auf Grund dieser Richtlinie darf Gauff nur insgesamt zehn Turniere auf WTA-Niveau in einem Kalenderjahr bestreiten.

(Bild (c) imago images / Xinhua)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 09.07.2019 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling