Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Wimbledon: Novak Djokovic erteilt David Goffin die Höchsstrafe

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
10.07.2019|16:05 Uhr|von Adrian Rehling
Wimbledon: Novak Djokovic erteilt David Goffin die Höchsstrafe

Haben wir da den absoluten Titelfavoriten gesehen? Novak Djokovic zeigte im Wimbledon-Viertelfinale gegen David Goffin eine exzellente Vorstellung.

Das Match war im ersten Durchgang eine höchst unterhaltsame Begegnung. Goffin unterstrich seine starke Verfassung der vergangenen Wochen und bewies - wie gewohnt - flinke Beine. Und über den "Djoker" muss ohnehin nur noch wenig gesagt werden. Bis zum 3:3 dauerte es auch auf Grund dessen eine halbe Stunde, auf dem Weg dahin musste die Nummer eins der Welt bereits zwei Breakbälle abwehren.

Was zuvor noch gelang, schaffte Djokovic beim 3:3 dann nicht mehr. Break kassiert, 3:4 hinten. Es folgte: Ein klassischer Novak Djokovic. Der ließ zwar erst einen Breakball liegen, schaffte dann aber doch das Rebreak zum 4:4 und servierte danach glatt zum 5:4 durch. Und plötzlich war - aus Sicht des Belgiers - kurz darauf nach einer verzogenen Rückhand der erste Satz futsch.

So oder so - es geht gegen eine Überraschung

Im zweiten Satz machte der "Djoker" so rasant weiter. Der 32-Jährige raste binnen weniger Minuten zur 3:0-Führung, unaufhaltsam auf dem Weg Richtung Halbfinale. Gegen einen, das immer wieder betont werden muss, aufoperungsvoll kämpfenden und tatsächlich auch stark spielenden David Goffin. Doch gegen einen Djokovic in dieser Form gab und gibt es kaum etwas zu holen. So stand es nur wenig später 6:0 für den Serben. Die Höchsstrafe.

Auch im dritten Durchgang zeigte der Weltranglistenerste keinerlei Schwächen. Djokovic` Konstanz und Präzision waren schon beinahe angsteinflößend. Goffin musste das akzeptieren und in die 4:6, 0:6, 2:6-Niederlage einwilligen.

Im Halbfinale wartet auf Novak Djokovic nun ein Spieler, den dort nur wenige Experten erwartet hätten. Und zwar egal, wen das parallel gestartete Viertelfinale zwischen Roberto Bautista Agut und Guido Pella als Sieger hervorruft. Aktuell sieht es stark nach dem Spanier aus, der mit 7:5, 6:4 führt.

(Bild (c) imago images / Xinhua)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 10.07.2019 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling