Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Pro

Faire Verliererin Serena verneigt sich vor Wimbledon-Siegerin Halep

13.07.2019|17:30 Uhr|von Dennis Ebbecke
Faire Verliererin Serena verneigt sich vor Wimbledon-Siegerin Halep

Serena Williams gehört ohne Zweifel zu den ehrgeizigsten Tennis-Spielerinnen der Welt. Nur so hat es die US-Amerikanerin zu 23 Grand-Slam-Titeln gebracht. Im Wimbledon-Finale 2019 blieb der 37-Jährigen der 24. Major-Triumph gegen Simona Halep allerdings verwehrt. Wer während oder nach dem Match demzufolge mit dem einen anderen Serena-Ausraster gerechnet hatte, wurde jedoch eines Besseren belehrt.

Trotz einer deutlichen Pleite mit 2:6, 2:6 nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit auf dem Centre Court von Wimbledon zeigte Serena eine ganz andere Seite. Nichts erinnerte in dem anschließenden Interview an ihr Verhalten, das der US-Open-Siegerin Naomi Osaka im September 2018 beinahe die Freude über den Triumph geraubt hätte.

Halep hat "wie von Sinnen gespielt"

Serena Williams präsentierte sich diesmal als überaus faire Verliererin und gratulierte der Rumänin mit einem Lächeln auf den Lippen zu ihrem ersten Wimbledon-Titel. Laut der US-Amerikanerin habe Halep an diesem Samstagnachmittag "wie von Sinnen gespielt" und ergänzte: "Wenn jemand so unglaublich spielt, muss man seinen Hut ziehen."

Für Letzteres ist die ehemalige Nummer eins der Welt ebenso bekannt wie für ihr oft divenhaftes Auftreten. An dieser Stelle sollte nicht vergessen werden, dass Serena nach ihrer Final-Niederlage im vergangenen Jahr bei den US Open auch nette Worte für ihre Gegnerin Osaka übrig hatte, ihre Wut hatte sich damals ausschließlich gegen den Schiedsrichter gerichtet.

In den Worten von Serena schwang auch Erleichterung mit

Dennoch: So locker und gut gelaunt hat man Serena nach Niederlagen selten gesehen. Vielleicht schwang in ihren Worten auch ein wenig Erleichterung mit, diesen - aus ihrer Sicht sportlich desaströsen - Tag hinter sich gebracht zu haben. Bereits im Jahr zuvor war Williams im Endspiel deutlich mit 3:6, 3:6 gegen Angelique Kerber gescheitert.

Locker, gelöst und sympathisch präsentierte sich Halep in Folge ihres zweiten Grand-Slam-Erfolgs nach den French Open 2018. "Ich werde es nie vergessen. Es war der Traum meiner Mutter. Der Tag ist gekommen", so die überglückliche Siegerin.

Auch wenn sie anscheinend problemlos den Titel erringen konnte, sah es in ihrem Inneren ganz anders aus, wie Halep zugab: "Meinem Magen ging es vor dem Match nicht besonders gut. Es war aber nicht die Zeit für Emotionen. Ich bin einfach auf den Platz gegangen und habe mein Bestes gegeben." Und das hat an diesem Tag mehr als gereicht gegen eine Serena Williams, die nach dem Match ihren Hut ziehen musste ...

(Bilder (c) imago images)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 13.07.2019 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke