Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

ATP Hamburg: Solider Auftakt! Thiem untermauert Favoritenstellung

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
23.07.2019|14:58 Uhr|von Björn Walter
ATP Hamburg: Solider Auftakt! Thiem untermauert Favoritenstellung

Der "Dominator" hat seinem Spitznamen einmal mehr alle Ehre gemacht. Im Erstrundenduell mit dem Uruguayer Pablo Cuevas zeigte der French-Open-Finalist die gesamte Bandbreite seines Sandplatzrepertoires. Mit seinem 6:3, 7:6 (3)-Auftaktsieg unterstrich Dominic Thiem, dass er in dieser Woche zu den heißesten Anwärtern auf den Turniersieg in Hamburg zählt. Es war der 250. Erfolg auf der Tour für das rot-weiß-rote Aushängeschild.

Thiem startet furios

Die Nummer eins der Setzliste war vor allem in Satz eins über jeden Zweifel erhaben. Während Cuevas allein 15 unerzwungene Fehler mit der Rückhand unterliefen, waren es bei Thiem insgesamt nur fünf. Der Österreicher, der vier der bisherigen sechs Vergleiche gegen den Südamerikaner gewann, hatte die Partie locker im Griff.

Ohne einen einzigen Breakball abwehren zu müssen, transportierte Thiem die schnelle 3:0 Führung sicher bis zum Satzgewinn.

In diesem Rhythmus sollte es allerdings nicht weitergehen. Der Weltranglistenvierte startete nach einem Marathonspiel über zehn Minuten zwar auch in den zweiten Durchgang mit einem Break, gab den Vorteil jedoch sofort wieder aus der Hand.

Cuevas steigert sich in Satz zwei

Maßgeblich dafür war die Leistungssteigerung von Cuevas, der abgesehen von einem missglückten Trickschlag durch die Beine, nun besser dagegenhielt. Dementsprechend ausgeglichen verlief der zweite Satz. Beide Spieler servierten in der Folge so souverän, dass die Entscheidung erst im Tiebreak fiel.

Dort schnellte die Fehlerquote beim 33-jährigen Uruguayer wieder in die Höhe. Thiem nahm die Geschenke dankend an. Der Topgesetzte verwandelte nach 1:40 verwandelte seinen ersten Matchball und trifft nun im Achtelfinale auf Kohlschreiber-Bezwinger Marton Fucsovics aus Ungarn.

"Ich musste sehr hart arbeiten. Jedes Spiel gegen Pablo ist taff - so auch heute. Bei 5:3 im Tiebreak habe ich den wichtigsten und stärksten Punkt überhaupt gespielt. Der war verdammt wichtig", freute sich der Sieger im On-Court-Interview.

(Bild (c) imago images / Tischler)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 23.07.2019 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter