Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Alexander Zverev mit 20 Doppelfehlern - Nerven liegen völlig blank

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
15.08.2019|14:45 Uhr|von Adrian Rehling
Alexander Zverev mit 20 Doppelfehlern - Nerven liegen völlig blank

Er hatte von einem "Durchbruch" gesprochen. Beim Masters in Cincinnati an sich, aber auch auf die komplette Karriere bezogen. Diese Wochen sollten beziehungsweise sollen der Wendepunkt einer durchwachsenen Saison werden.

So zumindest hatte sich das Alexander Zverev vor dem Auftritt gegen Miomir Kecmanovic gedacht. Oder gewünscht. Was anfangs noch gut aussah und in einem gewonnen Tiebreak mündete, endete am Ende in einer 7:6, 2:6, 4:6-Niederlage. Wieder einmal eine Pleite, die Alexander Zverev vor allem selbst zu verschulden hatte.

20 Punkte hergeschenkt

Schuld war, wie schon in den vergangenen Wochen, besonders der zweite Aufschlag. Unfassbare 20 Doppelfehler servierte der DTB-Profi. 20 Punkte, die er seinem serbischen Kontrahenten quasi auf dem Silbertablett servierte. Und gegen die selbst "Sascha" nicht anspielen kann.

Es sind also scheinbar die Nerven, die ihm derzeit einen Strich durch die Rechnung machen. Verwunderlich, gibt sich Zverev sonst abseits des Courts so locker. Doch auf dem Platz will das überhaupt nicht klappen. In Cincinatti schon gar nicht, denn dort setzte es beim fünften Start direkt die fünfte Niederlage: 0:5. Ein Masters zum Vergessen.

Nun geht der Blick also Richtung US Open. Dort geht es in eineinhalb Wochen um den letzten Grand Slam des Jahres. Doch, um den Tatsachen ins Gesicht zu sehen: In der aktuellen Verfassung ist Alexander Zverev in New York kein Kandidat für den endgültigen Durchbruch.

(Bild (c) imago images / ZUMA Press)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 15.08.2019 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling