Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

US Open: Jan-Lennard Struff scheitert an Aufschlag-Riese John Isner

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
29.08.2019|23:00 Uhr|von Dennis Ebbecke
US Open: Jan-Lennard Struff scheitert an Aufschlag-Riese John Isner

Für Jan-Lennard Struff sind die US Open 2019 beendet. Der Warsteiner verlor gegen John Isner mit 3:6, 6:7 (4), 6:7 (5).

Nach einem relativ problemlosen Auftakt gegen den Norweger Casper Ruud hatte Jan-Lennard Struff am Donnerstag eine Riesen-Aufgabe vor sich - im wahrsten Sinne des Wortes. Es kommt nicht häufig vor, dass der 1,96 Meter große Deutsche als kleinerer Spieler ins Match geht. Gegen John Isner (2,08 Meter groß) war dies allerdings der Fall.

Allerdings lag es weniger an der körperlichen Größe seines Gegners, dass "Struffi" sich zum Start in dieses Zweitrundenduell etwas schwer tat. Vielmehr hatte der 29-Jährige ein wenig mit seiner Quote beim ersten Aufschlag zu kämpfen (41 %), der Isner dem Lokalmatadoren in die Karten spielte und diesem letztlich zu den zwei Breaks verhalf.

Trotz Fehlstart: Struff lässt sich nicht hängen

Immerhin: Struff steckte nach dem 1:5-Fehlstart nicht auf und holte sich ein gutes Gefühl, weil es auch ihm gelang, dem Aufschlag-Riesen in Satz eins zumindest einmal den Service abzunehmen. Das tat ihm sichtlich gut, wie der zweite Satz zeigte, in dem er den US-Amerikaner vor größere Aufgaben stellen konnte. Ohne Breaks auf beiden Seiten ging es in den Tiebreak.

Bitter: Zwei Tiebreaks mit Mini-Break vor noch verloren

Obwohl der Warsteiner mit einem Mini-Break in Führung ging, konnte er den Satz nicht nach Hause bringen. Seinen Frust über die verpasste Chance ließ Struff während des Tiebreaks an einem Ball aus, den er Richtung New Yorker Himmel schmetterte. Die Folge: eine Verwarnung für den aktuell zweitbesten deutschen Tennisprofi.

Richtig bitter wurde es für Struff dann im Tiebreak des dritten Satzes, der nahezu identisch zu dem im Durchgang zuvor verlief. Wieder holte sich der DTB-Spieler das erste Mini-Break, wieder zog er am Ende den Kürzeren. Aufschlag-Riese Isner verwandelte seinen ersten Matchball nach nur knapp 2:20 Stunden stilecht mit seinem 22. Ass.

(Bild © imago images / GEPA pictures)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 29.08.2019 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke