Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

US Open: Rafael Nadal gewinnt irre Nervenschlacht - Daniil Medvedev magisch

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
09.09.2019|03:08 Uhr|von Dennis Ebbecke
US Open: Rafael Nadal gewinnt irre Nervenschlacht - Daniil Medvedev magisch

Dieses Finale war nicht von dieser Welt! Zunächst die Fakten: "Rafa" hat zum vierten Mal nach 2010, 2013 und 2017 die US Open gewonnen und damit seinen insgesamt 19. Grand-Slam-Titel eingefahren. Nach den French Open konnte der Spanier sein zweites Major-Turnier 2019 für sich entscheiden - gegen den Shootingstar Daniil Medvedev, der sich mit dem Rücken zur Wand sensationell zurückmeldete. Rafael Nadal siegte in einem Tennis-Krimi über knapp fünf Stunden mit 7:5, 6:3, 5:7, 4:6, 6:4.

Bereits der Beginn hatte es in sich: Es sollte nur Sekunden dauern, bis der 33-Jährige für den ersten Highlight-Punkt sorgte. Im ersten Aufschlagspiel holte er sich das 30:0 mit einem Winner am Netzpfosten vorbei. Ein Traumstart wurde es dennoch nicht, da der Spanier ganz nebenbei eine frühe Verwarnung wegen Zeitspiels und einen Breakball gegen sich kassierte. Welch ein Vorgeschmack!

Früher Weckruf für "Rafa"

Medvedev startete derweil so cool in sein erstes Grand-Slam-Finale, wie er auch die vorherigen Runden angegangen war. In seinem vierten (!) Endspiel in Folge (Sieg in Cincinnati, Niederlagen in Montreal und Washington) schnappte sich der zehn Jahre jüngere Russe das frühe Break zum 2:1, weil Nadal eine Vorhand cross nicht richtig traf und der Ball im Netz landete.

Doch Nadal wäre nicht Nadal, wenn er das auf sich sitzen lassen würde. So wie Medvedev zu Beginn des Turniers die Pfiffe der US-amerikanischen Tennis-Fans motiviert hatten, so pushte sich der Spanier nach seinem verlorenen Aufschlagspiel - und schaffte das Re-Break zum 2:2. Nun war er im Match angekommen und hatte zum Ende des ersten Satzes keine Lust auf einen Tiebreak. Im richtigen Moment holte er sich mit einem Lob das Break zum 7:5.

Eigentlich war zu diesem Zeitpunkt laut Statistik die Entscheidung bereits so gut wie gefallen. Im Verlauf seiner Karriere hatte "Rafa" bei Grand Slams 230-mal nach dem Gewinn des ersten Satzes auch das Match für sich entschieden (dieses Finale nicht mitgerechnet). Lediglich viermal ging er am Ende als Verlierer vom Platz. Im zweiten Durchgang zeichnete sich ab, dass diese Wahnsinns-Bilanz bei den US Open 2019 ihre Fortsetzung finden dürfte.

Standing Ovations für Medvedev - Nadal zeigt Nerven

Obwohl der Satz am Ende zugunsten von Nadal entschieden wurde, gab es immer wieder Indizien dafür, dass dies noch nicht alles gewesen sein könnte. Etwa bei 1:2, als Medvedev vier Breakbälle abwehrte.  Im dritten Durchgang nahm zunächst alles weiter seinen Lauf, als sich Nadal das Break zum 3:2 sicherte. Wer jetzt den Fernseher ausschaltete, machte allerdings einen Fehler und verpasste die beste Phase des Matches. Medvedev meldete sich eindrucksvoll zurück, schaffte das Re-Break und wehrte bei 4:4 mit dem Rücken zur Wand zwei Breakbälle ab.

Dafür wurde er mit lauten Ovationen aus dem weiten Rund des Arthur Ashe belohnt. Wer hätte das nach der Vorgeschichte bei diesem Turnier für möglich gehalten? Der 23-Jährige zeigte erstaunliche Nehmer-Qualitäten und brachte seinen Gegenüber spätestens mit dem Break zum 7:5 zum Nachdenken. Mehr noch: Nadal wirkte nervlich leicht angeschlagen, das Momentum war gewechselt.

Medvedev mit unglaublicher Wende

Nur mit größter Mühe konnte "Rafa" zu Beginn des vierten Satzes das Break zum 0:2 verhindern. Was für ein Match - und das war erst der Anfang. Tatsächlich setzte Medvedev noch einen drauf und holte sich später mit einem genialen Return den Satzausgleich. Fünfter Satz!

Nun, um 2 Uhr nachts deutscher Zeit, überschlugen sich die Ereignisse. Medvedev machte unbeeindruckt weiter, erzielte einen Wirkungstreffer nach dem anderen. Und die Stimmung kippte! Viele Zuschauer unterstellten dem hadernden Nadal Zeitverzögerungen, bedachten ihn mit Buh-Rufen. Verkehrte Welt auf Arthur Ashe, spielerisch und emotional.

Das Auf und Ab nimmt seinen Lauf

Doch Nadal entdeckte in dem Moment, als ihm der Schiedsrichter ausgerechnet bei Breakball Medvedev die zweite Verwarnung und damit den zweiten Aufschlag aufs Auge drückte, sein Kämpfer-Gen wieder. "Rafa" meisterte die Situation im Stile eines Champions - und nun waren auch die  Fans des Spaniers wieder lautstark zu hören.

Der Rest ist bereits jetzt Tennis-Geschichte! Dank zweier Breaks zum 3:2 und 5:2 schien es so, als hätte "Rafa" seinem Gegner endgültig den Zahn gezogen. Doch es kam - mal wieder - ganz anders: Nadal kassierte infolge eines Doppelfehlers (nach einer weiteren Strafe wegen Zeitüberschreitung) das Re-Break und musste auch beim darauffolgenden Ausservieren einen Breakball abwehren. Am Ende krönte sich "Rafa" zum 19. Mal zum Grand-Slam-Sieger. Doch mal ehrlich: Nach diesem irren Match sind Zahlen eigentlich Schall und Rauch ...

(Bild © imago images  / UPI Photo)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 09.09.2019 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke