Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

ATP Peking: Dominic Thiem siegt in irrer Nervenschlacht gegen Karen Khachanov

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
05.10.2019|14:00 Uhr|von Maximilian Bohne
ATP Peking: Dominic Thiem siegt in irrer Nervenschlacht gegen Karen Khachanov

Dominic Thiem ist beim ATP-Turnier in Peking ins Finale eingezogen. Der Österreicher behielt in einer Nervenschlacht gegen Karen Khachanov aus Russland mit 2:6, 7:6(5), 7:5 die Oberhand.

 

Khachanov setzt Thiem früh unter Dauerdruck 

 

Ohne großes abtasten setzten beide Spieler den jeweils anderen von Beginn an beim Aufschlag unter Druck. Es war der Russe, dem das frühe Break zum 2:0 gelang, nachdem Thiem im Spiel zuvor eine Möglichkeit liegen gelassen hatte. Kurze Zeit später holte sich der Österreicher in einer offensiv geführten Begegnung zwar das Break zurück, doch Khachanov stellte den alten Abstand postwendend wieder her. Reihenweise Power-Schläge krachten aufeinander, das Spielniveau hielt ein sehr gutes Level. Im Laufe des Durchgangs kristallisierte sich in den hart umkämpften Aufschlagspielen Khachanov als der etwas wachere und gefährlichere Returnspieler heraus – zum 6:2 nahm der 23-Jährige Thiem bereits zum dritten Mal das Service ab. 

 

 

Khachanov knickt vor der Ziellinie ein

Der Russe blieb auch in der Folge sehr präzise beim Return und stellte den topgesetzten Österreicher im reinen Top-10-Duell vor einige Probleme. Doch Thiem verteidigte sich und setzte plötzlich vermehrt eigene Akzente im Angriff und ging mit dem Break zum 3:2 erstmals selbst in Führung. Die Freude währte jedoch nicht lange – erneut schlug der glänzend aufgelegte Weltranglisten-9. umgehend zurück. Als Krönung seiner unglaublichen Returnleistung legte er das nächste Break zum 5:3 auch noch obendrauf. Alles sah jetzt nach einem sicheren Sieg für Khachanov aus, doch beim Ausservieren bekam der Russe wackelige Knie und ließ Thiem zurück in die Partie, der Durchgang ging noch in den Tiebreak. Hier nutzte der Österreicher dann das Momentum und entschied den zweiten Durchgang zur Frustration seines Gegners mit 7:6(5) für sich.

Im entscheidenden Satz berappelte sich Khachanov und konnte zum immer wieder hörbaren Unmut Thiems wieder das frühe Break landen. Das Spielniveau war inzwischen nicht mehr das höchste, die Partie lebte aber von der Spannung, denn der Weltranglisten-5. Blieb Khachanov dicht auf den Fersen und belohnte sich mit dem Ausgleich zum 3:3. Jetzt, wo der Sieg endlich in Reichweite war, wurde Thiem immer besser und setzte sich nach 2:41 Stunden mit 7:5 durch. Neben dem Finaleinzug steht damit auch die Teilnahme von Thiem an den ATP-Finals in London fest - der Österreicher ist neben Djokovic, Nadal, Federer und Medvedev als fünfter Spieler sicher qualifiziert.

Damit bleibt das Traumendspiel zwischen den Laver-Cup-Kollegen und Nachbarn Thiem und Zverev weiterhin möglich. Dem im Weg steht nur noch Stefanos Tsitsipas, der im zweiten Halbfinale von Peking auf die deutsche Nummer eins trifft. 

(Bild © imago images / VCG)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 05.10.2019 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne