Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

ATP Peking: 15. Titel! Überragender Dominic Thiem schlägt Stefanos Tsitsipas

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
06.10.2019|15:58 Uhr|von Dennis Ebbecke
ATP Peking: 15. Titel! Überragender Dominic Thiem schlägt Stefanos Tsitsipas

Es sah lange Zeit so aus, als würde Stefanos Tsitsipas in Peking den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere einfahren und erstmals ein 500er-Turnier gewinnen. Der Grieche lag im Finale der China Open 2019 bereits Satz und Break in Front, ehe die große Stunde seines Gegners schlug.

In überaus beeindruckender Manier drehte Dominic Thiem das Match und krönte sich letztendlich mit 3:6, 6:4, 6:1 zum Champion von Peking. Der 15. Titel des Österreichers ist damit perfekt.

Rund 15.000 Menschen durften auf dem ausverkauften Center-Court in Peking zunächst live miterleben, dass Tsitsipas nach einigen Tiefschlägen in den vergangenen Wochen wieder voll in der Spur ist. Nachdem er im Halbfinale bereits Alexander Zverev ausschalten konnte, erwischte er auch gegen Thiem einen eindrucksvollen Start.

Doppelfehler mit Folgen auf beiden Seiten

Im Duell zweier Spieler, die bei den US Open jeweils in der ersten Runde gescheitert waren, ging Thiem zwar mit dem frühen Break zum 1:0 in Führung, doch die Freude währte nicht lange. Aufgrund eines Doppelfehlers kassierte er sofort das Re-Break. Von nun an zeichnete sich ab, dass Tsitsipas in dieser frühen Phase derjenige war, der immer die etwas bessere Lösung parat hatte. Folgerichtig holte er sich das Break zum 5:3 und konnte im Anschluss ausservieren.

Im zweiten Satz ging es zunächst genauso weiter, das Break zum 2:1 für Tsitsipas brachte Thiem in Zugzwang. Direkt im Anschluss passierte dem Griechen jedoch das, was seinem Gegner in Satz eins unterlaufen war: der Doppelfehler zum Re-Break.

Welch eine Steigerung von Thiem!

Danach entwickelte sich ein packendes Duell, das Niveau steigerte sich praktisch von Punkt zu Punkt. Beide bewegten sich in Sachen Winner in einem vergleichsweise hohen zweistelligen Bereich. Ein Beleg dafür, dass die Zuschauer an diesem Sonntag ein hochkarätiges Match zu sehen bekamen, in dem vor allem Thiem eine überragende Entwicklung nahm.

Der Österreicher meldete sich zurück und holte sich in Satz zwei das entscheidende Break zum 6:4, nachdem er zwei Satzbälle (darunter einer nach einer Challenge) vergeben hatte.

15. Thiem-Titel perfekt - 4 Triumphe 2019

Im dritten Satz nahm der Wiener endgültig das Heft in die Hand und zeigte seinem fünf Jahre jüngeren Gegner klar die Grenzen auf. Mitte des Durchgangs machte sich das bei Tsitsipas bemerkbar, der mehr und mehr die Nerven verlor. Einer Verwarnung (weil er einen Ball ins Publikum geschlagen hatte) folgte ein weiterer Fehltritt des Griechen, der Thiem beinahe abschoss. Schiedsrichter Mohamed Lahyani drückte allerdings noch einmal ein Auge zu.

Thiem ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und marschierte durch diesen Satz, als hätte es den zwischenzeitlich deutlichen Rückstand aus seiner Sicht nie gegeben. Hochverdient brachte der Österreicher seinen vierten Turniersieg 2019 nach knapp 2:15 Stunden unter Dach und Fach. Dieser Sieg war ein Statement - genauso wie sein Interview nach dem Triumph: "Es war eines der besten Spiele meiner bisherigen Karriere!" Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

(Bild © imago images / VCG)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 06.10.2019 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke