Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

WTA Linz: Julia Görges siegt in erstem Spiel unter Interimscoach Jens Gerlach

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
08.10.2019|16:50 Uhr|von Maximilian Bohne
WTA Linz: Julia Görges siegt in erstem Spiel unter Interimscoach Jens Gerlach

Julia Goerges hat ihr erstes Match unter Interimstrainer Jens Gerlach gewonnen. Die 30-Jährige besiegte die Russin Margarita Gasparyan mit 6:4, 6:2.

 

Goerges besteht in engen Situationen

 

Für lediglich zwei Turniere hat die deutsche Nummer zwei Fed-Cup-Teamchef Jens Gerlach interimsweise in ihr Team geholt. Kurz vor Saisonende hatte sich die Bad-Oldesloerin von ihrem Coach und Physio getrennt, mit Gerlach geht die Deutsche in die letzten Turniere der Saison in Linz und Luxemburg. Und es ging gut los: Gleich das erste Aufschlagspiel Gasparyans eroberte Goerges und ging früh in Führung. Die Russin kam zwar nochmal heran und gestaltete den Satz eng, doch am Ende behielt „Jule“ mit 6:4 die Oberhand.

 

Der zweite Durchgang gestaltete sich zunächst noch enger als der erste. Nach jeweils einem glatten Service-Game pro Spielerin folgten mehrere, extrem eng umkämpfte Aufschlagspiele. Mit guten Nerven und insgesamt acht (!) abgewehrten Breakbällen machte Goerges das Beste aus der Situation und ging mit 4:1 in Führung. Das brach den Widerstand ihrer Konkurrentin und nach 1:28 Stunde verwandelte die Deutsche ihren ersten Matchball zum 6:4, 6:2.

 

Deutsches Duell in Runde zwei 

 

In der zweiten Runde trifft Goerges im deutschen Duell auf Andrea Petkovic. Die Darmstädterin bezwang Jil Teichmann in der ersten Runde souverän mit 6:1, 6:1.

(Bild © imago images / ZUMA Press)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 08.10.2019 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne