Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Shanghai-Masters: Daniil Medvedev überrollt Alexander Zverev

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
13.10.2019|11:55 Uhr|von Adrian Rehling
Shanghai-Masters: Daniil Medvedev überrollt Alexander Zverev

Alexander Zverev wusste, mit wem er es zu tun hatte. "Daniil ist jetzt momentan gerade der beste Spieler auf der Welt, wenn es nach der Form geht." Ein Hochkaräter im Masters-Finale von Shanghai.

In der Anfangsphase knüpfte Daniil Medvedev auch genau da an, wo er in den vergangenen Wochen bleibende Spuren hinterlassen hatte. Im Höchsttempo schien er Zverev davonzueilen: 1:0, 2:0, 3:0. Nur ganze drei Punkte waren dem Deutschen bis zu diesem Zeitpunkt vergönnt. Dann fand allerdings auch "Sascha" - zumindest vorübergehend - in die Spur. Erst ein Aufschlagspiel zu 30 (nach 15:30), dann das Break, als er die fünfte Chance verwandelte.

Bis zum 5:4 für den Russen blieb danach alles in der Reihe. Es roch nach Tiebreak, ehe eine bereits abgestellt schienende Schwäche Zverev wieder einholte. Im denkbar ungünstigsten Augenblick: Beim Stand von 30:30 servierte er Medvedev mit einem Doppelfehler den ersten Satzball. Als wäre es der Geschenke noch nicht genug, legte der DTB-Akteur auch gleich noch einen zweiten Doppelfehler zum Satzverlust nach.

Tiefschlag nach Tiefschlag vs. Es-klappt-fast-alles

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging es direkt mit einem Tiefschlag für Alexander Zverev weiter. Den erspielten Breakball, den er sich erfightete, machte Medvedev nämlich derart souverän zu Nichte, dass das ungeheure Selbstbewusstsein des 23-Jährigen beinahe greifbar machte. Im Moment scheint einfach alles bei der Nummer vier der Welt zu klappen.

Es kam noch derber für den Deutschen. Im darauffolgenden Aufschlagspiel hatte Zverev bereits ein 40:0 auf dem Konto, ehe für fünf Punkte gar nichts klappte. Mit seinem dritten Doppelfehler besorgte er eigenmächtig den Einstand, dann verzog "Sascha" eine leichte Rückhand, ehe eine Vorhand von der Netzkante in Aus tropfte. 2:0 für Medvedev - und damit schon zu diesem Zeitpunkt die scheinbare Vorentscheidung.

Nur kurz darauf folgte das zweite Break im zweiten Satz zur endgültigen Entscheidung. Nur knapp 20 Minuten waren bis zum 4:0 gespielt, wenig später stand es 6:4, 6:1. Damit setzte Daniil Medvedev seine wahnsinnige Siegesserie fort, es war der 20. Triumph in den vergangenen 21 Auftritten. Auch aus deutscher Sicht lässt sich da nur anerkennend festhalten: Einfach gigantisch!

(Bild (c) imago images / Xinhua)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 13.10.2019 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling