Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

WTA Finals Shenzhen: Ashleigh Barty setzt sich nach Rückstand durch

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
27.10.2019|14:40 Uhr|von Henrike Maas
WTA Finals Shenzhen: Ashleigh Barty setzt sich nach Rückstand durch

Ashleigh Barty gewinnt ihr Auftaktmatch bei den WTA Finals gegen Belinda Bencic. Die Weltranglistenerste drehte dabei einen Satzrückstand und setzte sich mit 5:7, 6:1, 6:2 durch. Dabei profitierte die Australierin auch ein wenig von einer Fußverletzung ihrer Gegnerin. Vor diesem Match ging auch das andere Einzel des ersten Tages zwischen Naomi Osaka und Petra Kvitova in drei Sätzen über die Bühne.

Ashleigh Barty wird dank ihres Sieges das Jahr als Nummer 1 der Welt beenden. 

Bencic gewinnt engen 1. Satz

Das zweite Einzel des Tages war das Match zweier WTA-Finals-Neulinge. Sowohl Ashleigh Barty als auch Belinda Bencic hatten es im Einzel zuvor noch nie zum Turnier der besten acht Spielerinnen geschafft. Während Barty sich schon ziemlich früh im Jahr als Erste für Shenzhen qualifiziert hatte, war Bencic erst mit ihren Turniersieg in Moskau vor einer Woche noch in die Finals gerutscht. Im ersten offiziellen Duell der beiden Akteurinnen kam die Weltranglistenerste  Ashleigh Barty etwas besser aus den Startlöchern. Sie agierte bei eigenem Aufschlag sicherer, ließ aber beim Return ein paar Chancen liegen. Hier zeigte sich wiederum die Klasse von Belinda Bencic, die es die ganze Saison über gut verstanden hatte, aus engen Situationen immer wieder rauszukommen. Das erwies sich im Verlaufe des ersten Satzes als die bessere Mischung. Denn mit dem Moment, wo die Australierin mit ihrem taktischen Spielaufbau bei Bencic nicht mehr weiter kam, konnte die Schweizerin ihre größere Durchschlagskraft ausnutzen. Mit einem Break ging Belinda Bencic 6:5 in Front und machte danach den ersten Durchgang zu.

Barty dreht das Match

Doch wie so oft nach einem engen ersten Satz, hat diejenige, die ihn gewonnen hat, danach ein paar Probleme, das Level weiter oben zu halten. Genauso passierte es zwischen Ashleigh Barty und Belinda Bencic. Während Barty ihr Level anheben konnte und nun richtig in Fahrt kam, knickte bei Bencic die Leistung vollends ein. Mit 1:6 gab sie den Satz an Barty ab, wohl auch weil sie im linken Fuß Probleme hatte. Den ließ die Schweizerin in der Satzpause dann auch erst mal behandeln. Nicht die besten Voraussetzungen, um im dritten Satz gegen Ashleigh Barty, die einen ziemlich laufen lassen kann, zu bestehen. So kam es, wie es kommen musste. Barty setzte sich mit einem Break zum 2:1 ab und legte zum 4:1 noch ein weiteres Break drauf. Eine zu große Aufgabe für die angeschlagene Bencic, die sich in ihrem ersten WTA Finals-Match nach gutem Auftakt doch noch geschlagen geben musste.

(Bilder © imago images / VCG)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 27.10.2019 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas