Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Heimtitel! Dominic Thiem gewinnt das Turnier in Wien

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
27.10.2019|16:45 Uhr|von Henrike Maas
Heimtitel! Dominic Thiem gewinnt das Turnier in Wien

Dominic Thiem hat das Turnier in Wien gewonnen. Der Österreicher holt den Heimtitel gegen Diego Schwartzman mit 3:6, 6:4, 6:3. Nachdem der 26-Jährige im ersten Durchgang gegen Schwartzman nichts zu melden hatte, drehte er danach auf und siegt am Ende verdient. Thiem ist damit der erste Österreicher, der nach Jürgen Melzer (2009 und 2010) in Wien triumphieren kann. Zudem setzt sich die Nummer 5 der Welt damit an die Spitze der meisten Turniersiege in der Saison. Er hat 2019 nun 5 Trophäen eingesammelt (Indian Wells, Barcelona, Kitzbühel, Peking und Wien).

Schwartzman lässt Thiem laufen

Direkt der erste Punkt dieses Finals bot direkt mal einen guten Einblick darauf, was man sich von dem gesamten Endspiel erwarten durfte. Ein temporeiches Grundlinienduell, bei dem beide Spieler mit offenem Visier das gesamte Feld ausnutzten. Sieger dieses frühen Schlagabtauschs war Diego Schwartzman, der die wirklich undankbare Aufgabe hatte, gegen einen Lokalmatador das Finale spielen zu müssen. Das schien den Argentinier aber wenig zu beeindrucken, der sich direkt mal das erste Break krallte. Den Rückstand holte sich Dominic Thiem aber gleich wieder zurück und lenkte das Match erst mal wieder in geordnete Bahnen. Ein Ausgleich von nur kurzer Dauer, denn so wie sich Thiem steigerte, steigerte sich auch Schwartzman. Der Argentinier spielte einen fantastischen ersten Satz und machte dem Österreicher ein ums andere Mal das Leben richtig schwer. Bei 2-beide nahm der 27-Jährige seinem Kumpel erneut den Aufschlag ab und machte mit seinem dritten Break den Satz 6:3 zu. Die Stimmung in der  Wiener Stadthalle war zu diesem Zeitpunkt ziemlich unterkühlt. 

Mit dem Rücken zu Wand - Thiem dreht Partie

Wollte sich Dominic Thiem nach Kitzbühel seinen zweiten Heimtitel in 2019 holen, müsste er sich schnell was überlegen, um Schwartzmans Lauf zu stoppen. Doch der Argentinier erwies sich weiter als absoluter Spielverderber. Was auch immer Thiem anstellte, Schwartzman fand eine bessere Antwort. Auch dann als er Breakbälle gegen sich hatte. Das machte den Österreicher zusehends mürbe, auch weil sich mit jeder verpassten Chance, der Druck auf ihn erhöhte. Doch manchmal kann es auch hilfreich sein, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Dann spielt es sich sehr viel unbeschwerter. So auch bei Dominic Thiem, der seine dritte Breakchance zur 5:4-Führung ummünzte. Die nutze der 26-Jährige und glich, ganz zur Freude des Publikums, nach Sätzen aus. 

Nun war für den Österreicher der Bann gebrochen. Direkt zum Auftakt des finalen Durchgangs holte er sich das nächste Break von Diego Schwartzman, der nun nicht mehr ganz so unangreifbar agierte, wie noch im ersten Satz. Mit dem Break im Rücken machte Thiem weiter Druck, auch weil er wusste, dass der Vorsprung nur ein knappes Polster war. Mit einem weiteren Break holte sich Dominic Thiem seinen ersten Titel in Wien.

(Bilder © imago images / Eibner Europa)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 27.10.2019 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas