Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

ATP-Masters Paris: Alexander Zverev siegt im Eiltempo gegen Fernando Verdasco

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
29.10.2019|23:10 Uhr|von Henrike Maas
ATP-Masters Paris: Alexander Zverev siegt im Eiltempo gegen Fernando Verdasco

Alexander Zverev steht nach einer überzeugenden Leistung in der dritten Runde des Masters von Paris. Er besiegt Fernando Verdasco klar mit 6:1, 6:3. 

Nach zittrigem Auftakt tankt sich Zverev durch den Satz

Obwohl Zverev sich auf dem Center Court beim Masters in Paris befand, dürfte der Deutsche wohl trotzdem schon eine andere Stadt im Kopf gehabt haben. Die heißt London und ist der Austragungsort der ATP Finals. Zverev ist beim Jahresendturnier der besten acht Spieler der Titelverteidiger, muss aber um eine erneute Teilnahme noch zittern. Das Race um die letzten beiden Plätze, bei dem Zverev nach jetzigem Stand der nächste Qualifikant ist, könnte man als äußerst knapp bezeichnen. Diverse andere Spieler, die dicht hinter dem 22-Jährigen im Rennen liegen, könnten doch noch am Sieger aus 2018 vorbeiziehen. Das Einzige, was die Nummer 6 der Welt dagegen tun kann, ist Matches gewinnen. 

Da wurde seine Box doch mal kurz nervös, als Alexander Zverev direkt in seinem ersten Aufschlagspiel mit 15:40 in Rückstand geriet. Doch beide Breakbälle wehrte "Sascha" ab und nahm den Weckruf scheinbar ernst. Bei seinem nächsten Servicegame machte es der Deutsche direkt besser und holte sich anschließend das Break von Fernando Verdasco. Der Spanier erwischte, abgesehen von besagten zwei Chancen im ersten Spiel, einen mehr als düsteren ersten Satz. Diverse Fehler und ein ziemlich chaotischer Spielaufbau kosteten Verdasco nach dem ersten noch ein weiteres Aufschlagspiel. Zverev nahm die Geschenke dankend an und tankte sich nach 25 Minuten mit 6:1 durch den ersten Satz. 

Zverev bleibt zu stark

Wobei Alexander Zverev auch selber genug tat, um sich diesen deutlichen Vorsprung zu verdienen. Die Nummer 6 der Welt zeigte eine gute Quote an Aufschlägen und war auch in den Ballwechseln sehr dominant. Nun also schnell den Deckel drauf machen, ehe Fernando Verdasco doch noch ins Match zurückfinden würde. Doch so klinisch wie Zverev am späten Abend unterwegs war, war für seinen Gegner kaum noch was zu holen. Nach 40:15 gab Verdasco zum Auftakt des zweiten Durchgangs seinen Aufschlag wieder an Zverev ab, der auf diesem Vorsprung in die zweite Runde segelte. Zwölf Punkte machte der 22-Jährige in Folge, ehe Verdasco das erste Mal auf ihn Zugriff bekam. Es sollte der einzige Punkt sein, der dem Spanier gegen "Sascha" Zverev im zweiten Satz gelang. Mit einem weiteren Aufschlagverlust musste sich der Spanier in weniger als einer Stunde geschlagen geben.

(Bilder © imago images / Action Plus)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 29.10.2019 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas