Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

ATP Masters Paris: Dominic Thiem schlägt Milos Raonic - trotz 30 Assen

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
30.10.2019|14:00 Uhr|von Dennis Ebbecke
ATP Masters Paris: Dominic Thiem schlägt Milos Raonic - trotz 30 Assen

Etwa einen Monat nach seinem überragenden Auftritt beim Heim-Turnier in Wien, wo er mit dem Titel belohnt worden war, hat Dominic Thiem auch beim Masters in Paris seine erste Hürde genommen. Mit 7:6 (5), 5:7, 6:4 besiegte der Österreicher den Aufschlagriesen Milos Raonic und steht nun im Achtelfinale.

Während Thiem nach einem Freilos frisch und munter in das Zweitrundenmatch gehen konnte, hatte sein Gegenüber bereits zwei Paris-Sätze in den Knochen. Allerdings tat er sich bei seinem souveränen Auftaktsieg gegen Cameron Norrie nicht sonderlich schwer. Deutlich anspruchsvoller ging es für den Kanadier gegen Thiem zu.

Trotz Breakchancen gegen sich: Thiem holt sich den 1. Satz

Im ersten Satz deutete allerdings vieles eher auf ein Break von Raonic als von Thiem hin. Ersterer ließ bei eigenem Aufschlag in besagtem Durchgang gerade einmal fünf Punkte (in insgesamt sechs Aufschlagspielen zu). Der Wien-Champion hingegen musste sowohl auf dem Weg zum 3:2 als auch zum 4:3 Breakbälle abwehren. Nervenstärke zeigte Thiem auch im Tiebreak, als er einen 1:3-Rückstand in einen 7:5-Erfolg verwandeln konnte.

Im zweiten Satz ging es genauso weiter wie im ersten. Raonic marschierte weitestgehend durch seine Service-Games (insgesamt 30 Asse), während Thiem erneut in drei Spielen Breakbälle hinnehmen musste. Diesmal kam er jedoch nicht mit einem blauen Auge davon und kassierte beim Stande von 5:6 das entscheidende Break. Alles in allem wehrte der Österreicher im Match allerdings beachtliche 9 von 10 Breakmöglichkeiten ab.

Im dritten Satz machte Thiem dann den Deckel drauf, indem er sich das vorentscheidende Break zum 5:4 schnappte.

Zweiter Masters-Sieg gegen Raonic 2019

Die Entscheidung musste erneut im Tiebreak fallen - und wieder blieb "Domi" nervenstark. Für den Weltranglistenfünften war es der zweite Erfolg gegen den Kanadier, nachdem er in diesem Jahr bereits beim Masters in Indian Wells als Sieger hervorging. Im Head-to-Head steht es nun 2:2. In der nächsten Runde wartet auf Thiem erneut ein schwieriger Kontrahent: David Goffin (Belgien) oder Grigor Dimitrov (Bulgarien) sind die Optionen.

(Bild (c) imago images / Eibner Europa)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 30.10.2019 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke