Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Keine London-Form: Zverev unterliegt Shapovalov im Achtelfinale von Paris

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
31.10.2019|19:20 Uhr|von Maximilian Bohne
Keine London-Form: Zverev unterliegt Shapovalov im Achtelfinale von Paris

Alexander Zverev ist beim letzten Masters-Turnier des Jahres in der dritten Runde ausgeschieden. Nach der gelungenen Qualifikation für die World Tour Finals scheiterte der 22-Jährige am Donnerstag klar an Denis Shapovalov. 

 

Satz 1: „Sascha“ gerät böse unter die Räder

 

Die Qualifikation für die ATP Finals in London steht für Zverev – beflügeln tat dies das Spiel des Deutschen allerdings nicht. Gegen Shapovalov geriet er zu Beginn voll unter die Räder, sowohl beim Stand von 1:1 als auch 1:3 sah er sich 0:40 und Breakbällen gegenüber. Beide Spiele entschied der aggressiv und beinahe fehlerfrei spielende Kanadier problemlos für sich und brachte den ersten Durchgang nach gerade einmal einer knappen halben Stunde souverän nach Hause. 

 

Das erste Spiel des zweiten Durchgangs schien schon wieder an den 20-Jährigen zu gehen, doch „Sascha“ wehrte insgesamt fünf Breakbälle ab und ging mit 1:0 in Führung. Bei 3:2 erkämpfte sich der langsam besser werdende Zverev seinerseits die ersten Breakbälle und ging nach einem einfachen Rückhandfehler Shapovalovs tatsächlich mit Break in Führung. Doch die Freude währte nicht lange: Schwaches Aufschlagspiel – Rückhand weit im Aus – Rebreak. In einer Partie mit viel Licht und Schatten bekamen die Zuschauer jetzt sowohl spektakuläre Punkte als auch reihenweise unerzwungene Fehler zu sehen. In der Entscheidungsphase verlor „Shapo“ dann die Nerven, produzierte das reinste Fehlerfestival und schenkte Zverev den 7:5-Satzausgleich. 

 

Gelingt die Titelverteidigung in London?

 

Wer jetzt einen Auftrieb in Zverevs Spiel erwartete, wurde enttäuscht. Shapovalov gelang dieses Mal das frühe Break im ersten Spiel und bei 2:4 aus Sicht des Deutschen sah sich Zverev wieder einmal einem 0:40 gegenüber – das vorentscheidende Break zum 5:2 war die Folge. Nach 2:09 Stunden verwandelte der Kanadier seinen zweiten Matchball zum 6:2, 5:7, 6:2 und besiegelte damit die herbe Niederlage für den ATP-Weltmeister von 2018.

Trotz der Pleite bekommt Zverev, dank der freundlichen Mithilfe nahezu aller Konkurrentendank der freundlichen Mithilfe nahezu aller Konkurrenten, in der O2-Arena von London die Gelegenheit, seinen Titel aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Shapovalov kämpft im Viertelfinale von Paris am Freitag entweder mit Radu Albot (ATP 50) oder London-Aspiranten Gael Monfils (ATP 13) um einen Platz im Halbfinale. 

(Bild © imago images / Xinhua)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 31.10.2019 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne