Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

ATP Finals: Nach Niederlage gegen Tsitsipas muss Zverev auf Freitag hoffen

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
13.11.2019|22:30 Uhr|von Christian Schwell
ATP Finals: Nach Niederlage gegen Tsitsipas muss Zverev auf Freitag hoffen

Der zweite Auftritt in der O2-Arena ist nicht sein Ding: Wie schon in den Vorjahren musste Alexander Zverev (ATP 7) auch heute in seinem zweiten Gruppenspiel eine Niederlage einstecken. Die Partie gegen Stefanos Tsitsipas (ATP 6) ging klar mit 3:6, 2:6 verloren. Wer sich neben Tsitsipas in der "Andre-Agassi-Gruppe" fürs Halbfinale qualifiziert, wird jetzt am Freitag entschieden.

 Beide Spieler mit Erfolgserelbnissen aus Spiel Nummer eins

Vor seinem ersten Finals-Auftritt in diesem Jahr wäre Zverev sicherlich für die meisten noch eher als Außenseiter in eine Partie gegen Stefanos Tsitsipas gegangen. Die starke Partie gegen Nadal hat aber Hoffnungen geweckt und Zverev in vielen Köpfen wieder vom reinen Zählkandidaten beim Turnier der besten acht Spieler zu dem Profi mit dem Atribut "Titelverteidiger" werden lassen. Vielfach wurden die Chancen vor dem Duell mit dem nach seinem Prestige-Erfolg über Daniil Medvedev ebenfalls selbstbewussten Griechen nun plötzlich wieder mit "mindestens 50:50"  bewertet. 

Es zeigte sich allerdings schon früh, dass Tsitsipas im Vergleich zu einem nicht auf der absoluten Höhe seines Schaffens agierenden Nadal in der O2-Arena  der härtere Gegner sein könnte. Der jüngste diesjährige Teilnehmer agierte offensiv und konnte gerade gegen die zweiten Aufschläge Zverevs immer wieder punkten. So konnte Zverev anfänglich keinesfalls durch seine Aufschlagspiele spazieren, vermied aber immerhin Breakchancen für Tsitsipas erfolgreich.

Tatsächlich war es dann der Grieche, der bei 2:2 und Breakball gegen sich erstmals richtig unter Druck stand. Die Nummer sechs der Welt überstand diese erste kritische Phase aber mit guten Nerven und teilweise spektakulären Schlägen.   

Zverev dagegen leistete sich wenig später bei 3:4 eine fatale Kombination aus Flüchtigkeitsfehlern und falschen Entscheidungen. Innerhalb kürzester Zeit kippte ein eigentlich enger Satz komplett in Tsitsipas' Richtung, der nach 38 Minuten ein 6:3 einfahren konnte. 

Tsitsipas zieht davon

Diese Entwicklung setzte sich im zweiten Satz dann zunächst nahtlos fort. Sofort geriet der 22-Jährige aus Hamburg bei 15-40 gegen sich wieder unter Druck. Zwar wehrte Zverev diese beiden und eine weitere Breakchance noch ab, im vierten Anlauf sicherte sich Tsitsipas die frühe Führung in Satz zwei dann aber mit einer klugen Netz-Attacke doch. Auch in der Folge war sein Offensiv-Spiel eine Bank, während Zverev viel zu oft verunsichert dem Gegner ins offene Messer lief. Ein zweites Break für Tsitsipas stellten die Weichen endgültig auf Sieg - nach einer Stunde und 13 Minuten hatte Tsitsipas seinen zweiten Sieg im Turnier und damit auch das Halbfinale in der Tasche. 

Entscheidung am Freitag

Während Tsitsipas nun sicher im Halbfinale steht, muss Zverev auf den Freitag hoffen. Dann geht es für ihn gegen den bisher sieglosen Daniil Medvedev, während sich im anderen Match Rafa Nadal und Stefanos Tsitsipas gegenüber stehen. Immerhin hat es der Deutsche über seine eigene Partie aber noch selber in der Hand, sich zu qualifizieren.


(Bild: (c) imago images / Action Plus)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 13.11.2019 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell