Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

ATP Finals: Stefanos Tsitsipas schlägt Dominic Thiem und krönt sich zum Weltmeister

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
17.11.2019|21:50 Uhr|von Maximilian Bohne
ATP Finals: Stefanos Tsitsipas schlägt Dominic Thiem und krönt sich zum Weltmeister

Stefanos Tsitsipas hat bei den ATP Finals in London seinen bisher größten Karrieretitel gewonnen. Der Grieche schlug in einem sensationellen Endspiel Dominic Thiem mit 6(6):7, 6:2, 7:6(4).

 

Das Finale der Finals! Die besten zwei der besten acht. Eine größere Bühne auf der ATP Tour gibt es selten – und was für eine Leistung der Weg ins Endspiel für Thiem und Tsitsipas war. Der Österreicher schlug Djokovic und Federer in Serie und schaltete auch noch Titelverteidiger Zverev im Halbfinale aus. Der Grieche spielte sich bei seiner ersten Finals-Teilnahme in der Gruppenphase an Zverev und Medvedev vorbei, ehe er den „Maestro“ im Halbfinale aus dem Weg räumte. 

 

Tiebreak entscheidet engen ersten Satz

 

Von Beginn an sahen die Zuschauer in der O2-Arena der englischen Hauptstadt Tennis auf allerhöchstem Niveau. Die erste Breakchance erkämpfte sich Tsitsipas im vierten Spiel. Der 21-Jährige schien in der Anfangsphase der leicht überlegene Spieler zu sein, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Bei 3:3 hatte Thiem seinerseits die ersten Gelegenheiten zum Break, konnte diese aber ebenfalls nicht nutzen. Auch in der Folge behielten die Aufschläger die Oberhand, so ging der Durchgang in den Tiebreak. Durch einen einfachen Vorhandfehler des Griechen ging „Domi“ zunächst mit Mini-Break in Führung, doch der NextGen-Finals-Sieger von 2018 kam nochmal zurück und schnupperte selbst am Satzgewinn. Nach über einer Stunde war es aber schließlich doch der Österreicher, der den Satz mit einem starken Aufschlag über die Ziellinie brachte.

 

Tsitsipas rauscht durch zweiten Durchgang

 

Der Gegenschlag ließ nicht lange auf sich warten: Die ersten drei Punkte im zweiten Satz, und damit drei Breakbälle, erkämpfte sich der gebürtige Athener und ging dann auch früh mit dem ersten Break der Partie in Führung. Und damit nicht genug, auch das nächste Aufschlagspiel des 26-Jährigen ging an Tsitsipas. Nach nur 26 Minuten glich der 21-Jährige mit 6:2 aus und erzwang den Entscheidungssatz. Wieder geriet Thiem in selbigem früh unter enormen Druck. Sein erstes Aufschlagspiel konnte er zwar noch durchbringen, im folgenden musste er sich aber seinem nicht nachlassenden Kontrahenten beugen und ging mit 1:2 in Rückstand. 

Seit Mitte des ersten Durchgangs hatte Tsitsipas bei eigenem Aufschlag gar nichts mehr zugelassen und es sah wenig danach aus, als würde sich das noch einmal ändern. Doch nicht umsonst ist Thiem in dritten Sätzen die unangefochtene Nummer eins. Ganze 15 von 17 Entscheidungsdurchgängen entschied der 26-Jährige 2019 für sich. Und wieder kam der Österreicher zurück, breakte zum Ausgleich und gestaltete die immer spannender werdende Partie wieder völlig offen. Und es kam wie es kommen musste: Das Match fand sein dramatisches Ende im Tiebreak. Wieder gewann Thiem den ersten Punkt, musste die folgenden vier aber an seinen Gegenüber abtreten. Und dieses Mal ließ sich Tsitsipas nicht mehr die Butter vom Brot nehmen, verwandelte nach 2:35 Stunden seinen ersten Matchball, sank zu Boden und krönte sich so mit seinem bisher größten Karrieretitel zum Tennis-Weltmeister.

(Bild © imago images / Montage)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 17.11.2019 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne