Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Kyrgios, Nadal, Siegemund, Ostapenko: Die kuriosesten Szenen der Saison

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
15.12.2019|13:00 Uhr|von Fabian Buß
Kyrgios, Nadal, Siegemund, Ostapenko: Die kuriosesten Szenen der Saison

Tennis kann nicht nur spannend, sondern auch lustig sein. 2019 gab es viele kuriose Momente, die Tennisfans weltweit zum Lachen brachten.

Kyrgios als Schuhbote

Eines ist sicher: Wenn Nick Kyrgios den Platz betritt, dann ist Showtime. Das stellte er beim Turnier in Washington, das der 24-jährige in diesem Jahr gewinnen konnte, gleich mehrfach unter Beweis. Er brachte das Publikum nicht nur mit sensationellen Schlägen (mehrere Tweener und 110 Asse!) zum Staunen, sondern auch mit kuriosen Einlagen zum Lachen.

Im Spiel gegen seinen guten Freund Stefanos Tsitsipas fungierte der Australier beispielsweise als Schuhbote. Der Grieche hatte mitten im Match Probleme mit seinen Tretern und ließ seinen Problemschuh von einem Balljungen zu seinem Vater im Publikum bringen. Als ein neuer Schuh dann endlich einsatzbereit war, übernahm Kyrgios kurzerhand den Job des Balljungen und brachte die Lieferung zu seinem Gegner – inklusive Kniefall vor dem Griechen. Wie ein echter Diener! Mit dieser Aktion brachte der als Heißsporn bekannte Australier sowohl Publikum als auch Gegner zum Lachen.

Bei der Siegerehrung sorgte er ebenfalls für großes Gelächter. Dem Turniersieger fehlten in seiner Rede plötzlich die Worte – obwohl er eigentlich für seine Schlagfertigkeit und Spontanität bekannt ist. Verlegen zückte er sein Handy und nach einem kurzen Blick aufs Handy konnte er seine Rede fortsetzen. Bei Nick Kyrgios wird selbst eine Siegerehrung nie langweilig.

Überraschende Dusche für Laura Siegemund

In Wimbledon sind es die Spielerinnen und Spieler gewohnt, dass das Wasser von oben kommt. Regenpausen gehören zu Wimbledon wie Erdbeeren mit Schlagsahne. Das Wasser jedoch auch aus dem Boden des heiligen Rasens kommen kann, mussten Laura Siegemund und ihr neuseeländischer Mixed-Partner Artem Sitak leidvoll erfahren. Während die beiden während einer Pause nichtsahnend auf ihren Stühlen saßen, geriet plötzlich ein Wassersprinkler auf Court 16 außer Kontrolle. Eine Wasserfontäne verpasste den beiden eine ungewollte Dusche. Während Sitak seelenruhig seine Tasche packte, rannte Siegemund fluchtartig vom Platz. Die Szenerie schien sich schnell wieder beruhigt zu haben, doch der Eindruck täuschte. Kurz nachdem sich Siegemund und Sitak erneut hingesetzt hatte, ging die Wasser-Show von vorne los. Dieses Mal wurde es noch wilder: Mülleimer und Stuhl waren chancenlos gegen die Kraft des Wasserstrahls. Erst als Ordnungskräfte den Sprinkler unter Kontrolle bekamen, konnte das Match fortgesetzt werden. Die überraschende Dusche hatte den beiden jedoch nicht geschadet und am Ende gewann das deutsch-neuseeländische Gespann gegen Ken Skupski und Darija Jurak mit 3:6, 6:3, 6:4.

Nadal verliert den Durchblick

Es kommt selten vor, dass Rafael Nadal auf dem Platz nicht weiß, was er machen soll. Beim Laver-Cup war der Spanier allerdings sichtbar verwirrt. Und das lag an seinem Doppelpartner Stefanos Tsitsipas. Der Grieche machte hinter seinem Rücken ständig irgendwelche Handzeichen, die Nadal nicht deuten konnte. Während einer Pause erteilte der Altmeister dem Jungstar eine kleine Nachhilfestunde in Sachen Doppelzeichen. „Wenn du die Faust zu machst, dann bleibst du. Wenn du mit dem Finger zeigst, dann gehst du in die Richtung“, erklärte Nadal mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Die Szene sorgte für lautes Gelächter im Team Europe und vor allem Roger Federer und Rafael Nadal hatten sichtbar Spaß, sich etwas über einen Nachwuchsspieler lustig zu machen. Auch das Publikum, das die Szene auf einer großen Leinwand verfolgen konnte, war prächtig amüsiert, dass selbst Weltklassespieler nicht immer wissen, was sie da machen. Die Nachhilfestunde nützte am Ende allerdings nichts: Tsitsipas und Nadal verloren das Doppel gegen Nick Kyrgios und Jack Sock vom Team World knapp in drei Sätzen.

 Ostapenko schießt Doppelpartner zweimal ab

Die Siegerin der French Open 2017 ist für ihre knallharten Schläge bei vielen Gegnerinnen gefürchtet. Seit Wimbledon allerdings auch bei ihren Mixed-Partner! Gleich zweimal hämmerte sie ihren ersten Aufschlag nicht ins gegnerische Feld, sondern an den Hinterkopf ihres Doppelpartners Robert Lindstedt. Nach dem harten Aufprall beugte sich der Schwede nach vorne, um dann doch über die Szene zu lachen. Das Publikum und die Aufschlägerin selbst konnten sich ein lautes Lachen ebenfalls nicht verkneifen. Trotz der Abschüsse stimmte die spielerische Chemie beim schwedisch-lettischen Duo. Die beiden stürmten von Sieg zu Sieg und mussten sich erst im Finale Latisha Chan und Ivan Dodig geschlagen geben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Out? 🤕

Ein Beitrag geteilt von Robert Lindstedt (@robertlindstedt) am

Übrigens verlor Jelena Ostapenko auch im Damendoppel die Orientierung. Einen Aufschlag spielte sie versehentlich auf die am Netz positionierte Alize Cornet. Die Französin war davon völlig überrascht, konnte nicht mehr ausweichen und wehrte den Ball mit dem Schläger ab. Der Aufschlag wurde als Ass gewertet und sorgte auf den Rängen für ordentlich Gelächter. Nur Alize Corent konnte darüber gar nicht lachen.

Tiafoe jubelt zu früh

Wer sich zu früh freut, den bestraft das Leben. Oder in diesem Fall der Gegner. Beim ATP-Turnier in Washington zeigten Lokalmatador Frances Tiafoe und Daniill Medvedev spektakuläres Tennis. Beim Stand von 2:6 und 4:5 aus Sicht des Amerikaners gab es einen epischen Ballwechsel. Der Russe scheuchte seinen Kontrahenten über den gesamten Platz. Auf einen Stoppball folgte ein Lob und anschließend wieder ein Stoppball. Tiafoe war jedoch stets zur Stelle und schien – nachdem er seinen Gegner mit einem Stopp ebenfalls ans Netz gelockt hatte - den Ballwechsel für sich entschieden zu haben. Nach einem Volley an die Grundlinie war sich Tiafoe sicher, dass der aufgerückte Russe diesen Ball nicht mehr erlaufen würde. Jubelnd drehte „Big Foe“ zur Seite ab und ließ sich vom grölenden Publikum feiern. Medvedev zeigte jedoch seine unglaubliche Beinarbeit und spielte diesen Ball mit dem Rücken zum Netz zurück ins Feld. Sein Gegner konnte es nicht glauben, die Fans auch nicht und selbst Medvedev schaute verdutzt ins Publikum. Auch er stellte sich wohl insgeheim die Frage, wie er das eigentlich geschafft hatte. Tiafoe verlor später auch das Match, sorgte aber zumindest für einen der kuriosesten Momente der Saison.

(Bild (c) imago images / Icon SMI)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Fabian Buß
am 15.12.2019 gepostet von:
Fabian Buß
Als kleiner Junge stand Fabian erstmals auf dem Tennisplatz und als Teenie schaute er fasziniert dem jungen Roger Federer am Hamburger Rothenbaum zu. Diese Faszination ist bis heute geblieben und spornte ihn an, Redakteur zu werden und über Sport zu berichten. Sein Motto: „Der Ball ist rund und man weiß nie, was passieren wird!“

» Zu den Beiträgen von Fabian Buß


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Frances Tiafoe
USA Frances Tiafoe ATP #84
Rafael Nadal
Spain Rafael Nadal ATP #2
Nick Kyrgios
Australia Nick Kyrgios ATP #21
Jelena Ostapenko
Latvia Jelena Ostapenko WTA #42
Laura Siegemund
Germany Laura Siegemund WTA #73