Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Domi" triumphiert - aber was ist mit Muster?

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
25.01.2020|07:35 Uhr|von Maximilian Bohne
"Domi" triumphiert - aber was ist mit Muster?

Dominic Thiem hat seine persönliche Bestleistung bei den Australian Open eingestellt. Mit dem 6:2, 6:4, 6:7 (5), 6:4 über Taylor Fritz hat der Österreicher zum dritten Mal nach 2017 und 2018 das Achtelfinale erreicht.


 
„Domi“ und Muster – Jetzt schon Spannungen?
 
Und das, obwohl der frisch verpflichtete Starcoach Thomas Muster in der Box fehlte. Was war da passiert? Thiem kassierte in der Runde zuvor gegen Bolt eine Verwarnung wegen Coachings. Im Anschluss zeigte er mit dem Finger auf dem Mund Richtung Box und Coach Muster. Im Stile von "Ruhe, bitte". Ob diese Szene der Auslöser gewesen sein könnte? Es besteht jedenfalls Erklärungsbedarf dafür, dass die Legende nicht beim Spiel gegen Fritz in der Box weilte.

 
Sportlich ließ Thiem sich den Zwischenfall zunächst jedenfalls nicht anmerken. Von Beginn an setzte er seinen Gegner, der in der zweiten Runde einen 2:0-Satzrückstand gegen Kevin Anderson wettgemacht hatte, heftig unter Druck. Nach 35 Minuten verwandelte er seinen ersten Satzball auch schon mit einer krachenden Vorhand zum 6:2.


 
Fritz im Tiebreak mit besseren Nerven
 
Im zweiten Durchgang gelang dem „Dominator“ erneut das frühe Break. Ganz so leicht wie zuvor ließ es sich ob der steigenden Gegenwehr des Amerikaners zwar nicht ins Ziel bringen, doch ohne den eigenen Aufschlag abzugeben brachte Thiem letztendlich zum 6:4 durch. Im dritten Satz gewannen beide beim Service an Dominanz, ohne Breakball ging es in den Tiebreak, den der an Nummer 29 gesetzte Fritz knapp für sich entscheiden konnte.


 
Im vierten Durchgang fand der 26-Jährige dann wieder besser in die Spur. Zum ersten Mal seit Beginn des zweiten Satzes gelang Thiem ein Break – das das Fritz aber sofort egalisierte. Zum besten Augenblick schlug „Domi“ dann aber nochmal zu und verwandelte nach 2:50 Stunden seinen ersten Matchball zum 6:2, 6:4, 6:7 (5), 6:4.
 
Top-10-Star wartet im Achtelfinale
 
Im Achtelfinale wartet jetzt ein echter Kracher. Dann bekommt es Thiem mit Gael Monfils (ATP 10) zu tun, der Ernests Gulbis in drei Sätzen bezwingen konnte.

(Bild © imago images / PanoramiC)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 25.01.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne